Montag, 13. Juli 2015

Atom-Deal: Iran bräuchte dann ein Jahr für die Bombe

Das Hauptziel der internationalen Staatengemeinschaft beim angestrebten Atom-Deal mit dem Iran ist es, Teheran den Bau einer Atombombe zu erschweren.

Foto: © shutterstock

Derzeit würde der Iran zwei bis drei Monate brauchen, um dafür genügend hochangereichertes Uran zu produzieren. Diese „Breakout time“ soll nun auf mindestens ein Jahr ausgedehnt werden.

Die Zielsetzung der Verhandlungen habe sich verlagert. Statt den Iran zu hindern, nukleare Kapazitäten zu besitzen wolle man jetzt diese „managen“. 

Im jahrelangen Atomstreit mit dem Iran ist eine historische Einigung damit in greifbare Nähe gerückt. In nächtlichen Verhandlungen mit dem Iran wollten die fünf UNO-Vetomächte und Deutschland in Wien letzte Hürden für ein Abkommen aus dem Weg räumen. 

Eine endgültige Entscheidung soll es am heutigen Montag geben.

dpa

stol