Dienstag, 05. Mai 2015

Atom-Deal: Kein Grund für Verzögerung

Der russische Außenminister Sergej Lawrow erwartet den fristgerechten Abschluss eines Abkommens zum iranischen Atomprogramm.

Sergej Lawrow
Sergej Lawrow - Foto: © APA/AP

„Ich habe keinen Grund für Prognosen, dass die Frist des 30. Juni verzögert werden soll“, sagte er am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit dem österreichischen Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) in Moskau.

Die Gespräche liefen „gut“, erklärte Lawrow weiter. Nun gehe es darum, das beschlossene politische Rahmenabkommen mit technischen Inhalten zu füllen. Allerdings schränkte er ein: „Im Vordergrund steht die Qualität der Vereinbarung und keine künstliche Deadline.“

Die fünf UNO-Vetomächte und Deutschland verhandeln mit dem Iran über ein technisches Abkommen. Nach Angaben der iranischen Seite geht die Arbeit an dem Entwurf aber langsam voran. Das Abkommen soll Teheran die zivile Nutzung von Atomkraft ermöglichen, aber jeden Weg zu Atomwaffen versperren. Der Iran fordert im Gegenzug die Aufhebung der internationalen Sanktionen gegen sein Land.

apa

stol