Donnerstag, 22. Februar 2018

Attentäter auf US-Botschaft in Podgorica war 43-jähriger Serbe

Der Attentäter auf die US-Botschaft in Montenegro ist offenbar ein 43-jähriger Serbe gewesen. Dalibor J. sei von seinem Bruder identifiziert worden, berichtete das Internetportal „Vijesti“ am Donnerstag. Der Mann war bei dem Bombenanschlag in Podgorica in der vergangenen Nacht selbst ums Leben gekommen.

In der Nacht auf Donnerstag hat ein 43-jähriger Serbe 2 Handgranaten auf das Botschaftsgebäude in der Hauptstadt Podgorica geworfen.
In der Nacht auf Donnerstag hat ein 43-jähriger Serbe 2 Handgranaten auf das Botschaftsgebäude in der Hauptstadt Podgorica geworfen. - Foto: © APA/AFP

Nach Angaben von Ermittlern handelte es sich allerdings nicht um einen Selbstmordanschlag, sondern um einen Unfall: Der Attentäter sei beim Werfen seiner zweiten Handgranate gestolpert, dabei sei der Sprengsatz explodiert, hieß es in Medienberichten. Sonst wurde bei dem Attentat niemand verletzt, auch am Gebäude entstand kein Schaden.

Der bereits lange in Podgorica lebende J., ein früherer Angehöriger der jugoslawischen Streitkräfte, war laut Medienberichten im Juni 1999 vom damaligen jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic wegen „Verdiensten für die Verteidigung der Heimat“ ausgezeichnet worden. Gemeint war sein Einsatz während des NATO-Bombardements gegen Jugoslawien.

Unter Berufung auf das Twitter-Profil des Angreifers berichteten Medien in Podgorica, dass sich der Mann als Gegner des NATO-Beitritts Montenegros deklariert habe. Montenegro war im Vorjahr in die Allianz aufgenommen worden.

Auf die US-Botschaft in dem kleinen Adriastaat Montenegro ist ein Anschlag verübt worden. Ein Mann hat kurz nach Mitternacht offensichtlich eine Handgranate auf das Botschaftsgebäude in der Hauptstadt Podgorica geworfen und sich dann mit einer zweiten Handgranate selbst umgebracht, berichteten die Regierung und örtliche Medien am Donnerstag.

apa

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol