Montag, 22. Februar 2016

Auf Tuchfühlung mit Handwerk und Gastgewerbe

Mühlbach – Die Jugendlichen von Mühlbach über die praktischen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe zu informieren, das war das Ziel der Berufsinformationsveranstaltung der Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und der Junghandwerker im lvh an der Mittelschule Mühlbach.

Aufmerksam hörten die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Mühlbach den Referenten zu.
Badge Local
Aufmerksam hörten die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Mühlbach den Referenten zu.

Rund 45 Schüler erhielten einen Einblick in die verschiedenen Berufe im Tourismus und im Handwerk.

Silvia Winkler von der HGJ informierte anhand einer Powerpoint-Präsentation über die verschiedenen Berufe, Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen im Hotel- und Gastgewerbe. Je nach Berufswunsch können die Schüler zwischen einer Berufsfachschule, der Lehre oder dem Besuch der Hotelfachschule entscheiden. Einblicke in die Praxis gab anschließend Ewald Rogen vom Hotel „Rogen“ in Spinges und HGV-Ortsobmann von Mühlbach. Rogen erzählte den Jugendlichen von den unterschiedlichen Anforderungen an Hoteliers und Gastwirten.

Er selbst hat bereits in jungen Jahren den elterlichen Gastbetrieb übernommen und seitdem erfolgreich geführt und erweitert. „Die richtige Berufswahl ist keine leichte Entscheidung. Durch die Berufsinformationskampagne möchten wir den Jugendlichen die Möglichkeiten aufzeigen, die der Südtiroler Tourismus bietet und ihnen so in ihrer Berufsentscheidung behilflich sein“, so HGJ-Obmann Hannes Gamper.

lvh-Mitarbeiterin Hannelore Schwabl informierte über die mehr als 100 verschiedenen Handwerksberufe, die über das duale Ausbildungssystem oder an den Berufsfachschulen erlernt werden können. Begeistert waren die Jugendlichen vom Kurzfilm über die Berufsweltmeisterschaften, an denen sich 2015 gleich 19 Südtiroler Lehrlinge und Gesellen beteiligten.

Einblicke in die Praxis gab anschließend Malermeister Andreas Kofler, ein aktives Mitglied des lvh-Ortsausschusses Mühlbach. Er hat bereits mit 18 Jahren den elterlichen Malerbetrieb übernommen und das Unternehmen seitdem erfolgreich geführt. Kofler erzählte von den Anforderungen im Beruf des Malers und wie die Lehre in einem Malerbetrieb abläuft.

„Die Berufe im Handwerk sind kreativ und anspruchsvoll und bieten den Jugendlichen gute Arbeitsplatzmöglichkeiten“, unterstrich Kofler. „Es ist wichtig, einen Blick hinter die Kulissen der Berufswelt zu geben. So weiß z. B. kaum ein Jugendlicher, dass wir Maler sogar Wände aufstellen, fast wie die Maurer. Nur ausreichend informiert können die Schulabgänger ihre Berufswahl richtig treffen.“

HGV Pressedienst, Bozen

stol