Montag, 28. September 2015

Australien fürchtet Entlassung mutmaßlicher Terroristen in Asien

Eine bevorstehende Entlassung Hunderter wegen terroristischer Aktivitäten verurteilter Häftlinge in asiatischen Ländern ist nach Meinung der australischen Außenministerin Julie Bishop ein Sicherheitsrisiko.

Foto: © shutterstock

Dies betreffe vor allem Indonesien, sagte Bishop dem Sender ABC vor dem Gebäude der Vereinten Nationen in New York, wo sie eine Rede zur Terrorismusbekämpfung gehalten hatte. „Wenn sie (die Häftlinge) nicht rehabilitiert worden sind, dann stellen sie eine ernsthafte Gefahr nicht nur für Indonesien sondern für unsere ganze Region dar“, so Bishop.

Die Außenministerin zeigte sich zudem besorgt über die Radikalisierung von Mithäftlingen und die Verbreitung extremistischer Ideologien. Sie habe mit dem indonesischen Außenminister Retno Marsudi darüber gesprochen. Man werde im Oktober eine gemeinsame Konferenz zu dem Thema abhalten.

Derzeit kämpften 120 Australier für terroristische Vereinigungen im Irak und in Syrien, hatte Bishop zuvor dem UN-Tribunal zur Terrorismusbekämpfung gesagt.

dpa

stol