Freitag, 17. April 2015

"Backstage"-Band der Woche: "Onyria"

Knapp 15 Jahre ist es her, dass die Symphonic-Metal-Welle ganz Europa erfasste. Onyria, unsere Backstage-Band der Woche, lehnen sich musikalisch an diese Zeiten an, schaffen es jedoch, diesem ansonsten eingefahrenen Genre ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Onyria sind Simon Gillian, gebürtiger Engländer, und Elena Pinna, die ursprünglich aus Sardinien stammt. Beide leben seit über 10 Jahren in Südtirol: er in Meran, sie im Vinschgau. Musikalisch sozialisiert wurden sie unter anderem mit Bands wie Evanescence und Nightwish – um nur einige wenige zu nennen. Eine Tatsache, die sich unschwer am musikalischen Schaffen von Onyria, dem Projekt der beiden Künstler, heraushören lässt.

Fragmente klassischer Musik (vor allem in Form von Streichern und Klavier) treffen auf Metal-Elemente. Onyria ist jedoch mehr als eine weitere Symphonic-Metal-Band. Das liegt vor allem an der Sängerin Elena, die sich nicht darauf beschränkt, Engelsgesänge von sich zu geben, wie es besonders Nightwish in ihrer glorreichen Zeit machten. Sie versucht bewusst Abwechslung hineinzubringen: „Ich versuche mich, in meiner Art zu singen, nicht an die Grenzen des Genres zu halten, sondern lasse mich leiten von meinen unterschiedlichen Einflüssen als Sängerin. Ich schätze die großen Klassiker, wie etwa Whitney Houston und Celine Dion ebenso wie R&B- und Soul-Sängerinnen“, so Elena.

Sie ist das Gesicht von Onyria, singt und schreibt die Texte, den Rest erledigt Simon. Dieser Rest ist die gesamte Musik (Gitarre, Drums, Keyboards, Bass), inklusive Produktion und Nachbearbeitung im Studio. Dementsprechend zeitaufwändig war die Arbeit am Debütalbum von Onyria, das im Februar erschienen ist. Auf „Break the silence“ finden sich 13 Songs, die besonders von der Stimme Elenas getragen werden. Die Musik von Onyria darauf zu reduzieren, wäre jedoch eine Verkennung der Qualitäten Simons als Komponist und Arrangeur. „Onyria funktioniert nur im Zusammenspiel von uns beiden“, sagen sie.

hil

___________________________________________________________

Mehr zu „Onyria“ gibt’s im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und auf Südtirol 1 ab 17 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol