Freitag, 27. November 2015

Backstage: „Der Text steht für mich an erster Stelle“

Eine reduzierte Instrumentierung und eine Stimme: So unverfälscht präsentiert sich der junge Algunder Singer-Songwriter Johannes Kuen am liebsten. Er steht gerade am Beginn seiner Karriere, hat aber konkrete Pläne im Kopf: Singles, Album und Auftritte auch außerhalb Südtirols.

Johannes Kuen
Johannes Kuen

Kuen ist 19 Jahre alt und spielt Gitarre seit seinem 9. Lebensjahr. „Das Singen ist erst später dazu gekommen. Als ich in der Rock-Coverband MineLine angefangen habe“, sagt er. Seit Anfang des Jahres macht Kuen zudem sein Solo-Ding, bei dem er sich als Singer-Songwriter verwirklichen kann. Viel braucht er dazu nicht: „Die Basis meiner Songs sind die akustische Gitarre und die Texte. Ich möchte, dass die Menschen darauf achten, deshalb singe ich auf Deutsch.“

Das sei eine bewusste Entscheidung gewesen, betont er. „Weil ich nur so meine Gefühle am besten ausdrücken kann und vom Publikum am besten verstanden werde.“ 

Die Themen in seinen Songs decken ein breites Spektrum ab, wobei er auch vor ernsteren Zeilen nicht zurückschreckt: In seiner aktuellen Single „Irgendwann“ beschreibt er zum Beispiel, wie sein Umfeld auf ein Verlusterlebnis im Freundeskreis reagiert hat. Liebe, Trennungen, Enttäuschungen und alltägliche Sorgen und Freuden gehören natürlich auch zu Kuens textlichem Repertoire. Musikalisch bewegt er sich im Bereich Pop/Rock. 

hil

__________________________________________________________ 

Ein ganzseitiges Portrait über Johannes Kuen gibt es im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und das Radiointerview und eine aktuelle Single hört ihr auf „Südtirol 1“ ab 17 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol