Freitag, 01. Februar 2019

„Backstage“: „Es klingt nach Philipp“

Poppige Rockmusik ist die Welt unseres „Backstage“-Künstlers der Woche Philipp Trojer aus Bozen. Bei „Backstage“ präsentiert das Bandmitglied von Max von Milland und Westbound seine neue EP „Es ist Zeit“ mit 5 selbstgeschriebenen Songs.

Foto: Philipp Trojer
Foto: Philipp Trojer

Die EP „Es ist Zeit“ bezeichnet Trojer selbst als Meilenstein in seiner Karriere. „Die 5 Songs repräsentieren mich zu 100 Prozent, sie klingen nach Philipp, das ist das, was ich immer wollte.“ Mal rockig, mal poppig, dann wieder nachdenklich bis melancholisch.

„Der wohl größte Unterschied, zu dem, was ich bisher gemacht habe, ist, dass ich in deutscher Sprache singe. Bislang habe ich nur englische Songs geschrieben. Es hat schon eine gewisse Eingewöhnungsphase gebraucht, bis ich mich anfreunden konnte mit dem Deutschen. Jetzt muss ich aber sagen, dass es ungemein bereichernd für meine Musik ist. Es hat etwas sehr Befreiendes, wenn man das, was man beim Texten im Kopf hat, auch so zu Papier bringen kann.“

In den nächsten Monaten will Trojer seine Songs möglichst viel live spielen: „Ich plane eine kleine Südtirol-Tour. Was dann kommt, muss man sehen. Egal, was aus dem Projekt noch wird, Musik wird immer essenziell in meinem Leben bleiben“, sagt er.

__________________________________________________

Ein ganzseitiges Interview mit Philipp Trojer gibt's im aktuellen "Dolomiten"-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf "Südtirol 1" ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol