Freitag, 04. Januar 2019

„Backstage“: Geadelt von Giorgio Moroder

Wer einen großen Klang erzeugen will, muss dafür nicht zwangsläufig eine Band auf die Bühne stellen. Manchmal genügen einzig und allein die Stimmen. Wie im Fall von „Choriosum“, dem rund 35-köpfigen Chor unter der Leitung von Hannes Knollseisen. Mit ihrer besonderen Art zu singen, beeindruckten sie im Vorjahr 2018 sogar Giorgio Moroder.

„Choriosum“ rockt.
„Choriosum“ rockt.

„Choriosum“ gibt es seit 2004. „Wir haben seither sehr viel gemacht“, sagt Hannes Knolleisen, der Chorleiter von „Choriosum“. „Unser Repertoire umfasst verschiedene Stilrichtungen – von Pop über Rock bis hin zu Jazz und zeitgenössischer Musik, aber auch Volksmusik, Lieder aus aller Welt und Klassik.“

Was Giorgio Moroder selbst zu „Choriosum“ sagt und welche Projekte im laufenden Jahr auf dem Programm stehen, lesen Sie im aktuellen „Dolomiten“-Magazin.

______________________________________________________________________________________________

Ein ganzseitiges Interview mit „Choriosum“ gibt's im aktuellen "Dolomiten"-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf "Südtirol 1" ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol