Freitag, 15. Dezember 2017

„Backstage“: Grödner Individuen

Obwohl sie in den 90ern geboren sind, bringen sie mit ihrem Sound die 80er zurück: „Madax“ aus Gröden. Ihr Debütalbum „Individuum“ ist zugleich ein Appell für mehr Eigenständigkeit und weniger gesellschaftlichen Zwang.

Ihr Debüt „Individuum“ klingt wie eine Hommage an die großen Kultbands der 1980er-Jahre.
Ihr Debüt „Individuum“ klingt wie eine Hommage an die großen Kultbands der 1980er-Jahre.

Die 5 Grödner machen seit rund 6 Jahren gemeinsam Musik, ihr größter Erfolg als Band war die Finalteilnahme bei „Local Heroes Austria“ 2015. Dabei öffneten sich auch Türen: „Beim Contest hat uns der Wiener Produzent Mike Wolff entdeckt. Mit ihm zusammen haben wir in unzähligen Stunden Arbeit und mehreren Aufnahmesessions das Album fertig gestellt.“

Ihr Debüt „Individuum“ klingt wie eine Hommage an die großen Kultbands der 1980er-Jahre. Kein Wunder, zählen sie doch Toto und andere Bands aus jener Zeit zu ihren wichtigsten Inspirationsquellen. Thematisch wagen sich „Madax“ an ein ernstes Thema heran: „Der rote Faden ist, dass jeder so sein soll, wie er ist und sich nicht von gesellschaftlichen Normen und Vorgaben verbiegen lassen soll. Unser Album ist also ein Aufruf dazu, sich die Freiheit zu nehmen, individuell zu sein.“

Bei STOL präsentieren sie ihre aktuelle Videosingle „Claria“.

-----

Ein ganzseitiges Interview mit „Madax“ gibt's im aktuellen "Dolomiten"-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf "Südtirol 1" ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

stol