Freitag, 12. Oktober 2018

„Backstage“: Max zum Dritten

Er ist unbestritten einer der erfolgreichsten Südtiroler Liedermacher: Max von Milland. In den vergangenen Jahren hat er sich durch unzählige Live-Auftritte einen Namen gemacht im erweiterten Alpenraum. Jetzt legt er nach mit seinem bislang reifsten Werk: „Bring mi hoam“, sein drittes Studioalbum erscheint heute.

Max von Milland ist einer der erfolgreichsten Südtiroler Liedermacher. - Foto: Privat
Max von Milland ist einer der erfolgreichsten Südtiroler Liedermacher. - Foto: Privat

Man sagt, im Leben eines Künstlers ist das dritte Album das schwerste. Max von Milland, der eigentlich Max Hilpold heißt, bestätigt das – aus eigener Erfahrung. „Ich hatte mir mit meinen ersten beiden Alben schon eine gewisse Fangemeinde aufgebaut. Sie nicht zu vergraulen und sich trotzdem weiterzuentwickeln, beziehungsweise in gewissem Sinne auch neu erfinden, das war die größte Herausforderung“, sagt er.

Seine Songs hätten kompositorisch, vor allem aber textlich stark an Tiefe gewonnen. „Die Themen, um die es diesmal geht, sind sehr persönlich: Ich singe etwa über die Altersdemenz meiner Oma, über meinen Neffen, den ich heranwachsen sehe und so weiter. Man merkt einfach, dass ich als Künstler und Mensch gereift bin.“

 Zum neuen Album wird es dann auch eine Tour geben. Geplant sind Konzerte in Süddeutschland, Österreich und Südtirol im Zeitraum von Jänner bis April 2019.

 _______________________________________________________________

Das gesamte Interview mit Max von Milland finden Sie in der aktuellen Ausgabe des „Dolomiten“-Magazins und das Radio-Interview und die Single auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr).

stol