Freitag, 02. November 2018

„Backstage“: „Weltmusik auf Südtirolerisch“

Sie stammen aus dem Vinschgau und dem Burggrafenamt. Musikalisch fühlen sich die Musiker der Gruppe „Zeitlous“ jedoch in der ganzen Welt zuhause. Auf ihrem Debütalbum „Lous a moll“ verbinden sie Südtiroler Dialekt mit exotischen Instrumenten.

„Zeitlous“ sind Michaela Schölzhorn, Markus Gasser und Amin Aarab.
„Zeitlous“ sind Michaela Schölzhorn, Markus Gasser und Amin Aarab.

„Zeitlous“ sind Michaela Schölzhorn, Markus Gasser und Amin Aarab. Aktiv ist die Formation seit dem Jahr 2011. Was den Sound der 3 Vollblutmusiker so außergewöhnlich macht, ist die Verschmelzung verschiedener Welten: „Gitarre, unterschiedliche Schlaginstrumente aus dem arabischen Raum, das Didgeridoo und eine indianische Flöte treffen auf Südtiroler Gesang. Man könnte auch sagen, wir machen Weltmusik auf Südtirolerisch“, sagen die Bandmitglieder.

Auch inhaltlich sind die Songs von „Zeitlous“ sehr vielfältig: „Es geht um verschiedenste Themen. Wir verarbeiten in den Texten Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle. Die Texte gehen tief, aber sind nie negativ. Die positive Grundstimmung in unseren Songs überwiegt. Das ist wie im Leben: Manchmal genügt es, den Blickwinkel zu ändern, um sich von einer unguten Situation zu lösen.“

Das gesamte Interview mit „Zeitlous“ finden Sie in der aktuellen Ausgabe des „Dolomiten“-Magazins und das Radio-Interview und die Single auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr).

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

stol