Freitag, 18. Dezember 2020

Bozner Band-Comeback: Die „Puppen“ sind zurück

Für viele Südtiroler Musikfans ist es das Comeback des Jahres: Mad Puppet sind nach einer mehrjährigen Pause zurück. Bei „Backstage“ präsentiert die Kultband ihr 7. Album „Between“. Schon nach wenigen Tönen wird klar, dass sie auch 40 Jahre nach der Gründung musikalisch keineswegs zum alten Eisen gehört.

„Mad Puppet“ meldet sich zurück. - Foto: © Arno Dejaco
„Mad Puppet“ war in den 1980er- und 1990er-Jahren dank der Alben „Masque“ und „King Laurin and his Rosegarden“ eine der wichtigsten Rockbands Südtirols. Eine, die auch außerhalb der Landesgrenzen Bekanntheit erlangte. So trat die Band etwa in den 1990er-Jahren als Vorgruppe von Fool´s Garden, die in jener Zeit mit „Lemon Tree“ einen Riesenhit hatte, auf. „Wir standen auf einer sehr großen Bühne vor tausenden von Fans in der Burgarena Finkenstein in Kärnten. Das war ein tolles Gefühl“, erinnert sich Manni Kaufmann, Mad-Puppet-Mitglied der ersten Stunde.

Das neue Album „Between“ ist das siebte Mad-Puppet-Album – es knüpft an den Sound der frühen Jahre an. „Vom Stil her klingt es sehr ähnlich wie unser erstes“, sagt Kaufmann. „Nur haben wir diesmal mit jungen Produzenten und Soundtechnikern aus Südtirol zusammengearbeitet, damit der Klang nicht wie aus der Zeit gefallen klingt“, sagt Kaufmann.

Der Albumtitel sei keineswegs zufällig gewählt, sagt Manfred Schweigkofler, der Sänger der Band: „Between (dt. zwischen) kann man gut in den Corona-Kontext setzen. Wir befinden uns als Gesellschaft in einer Krise, also in einem Zwischenraum. Vieles vom Altbekannten werden wir hinter uns lassen müssen, gleichzeitig ist noch nicht klar, wie das Neue aussehen wird. Von Corona einmal abgesehen, gibt es in unserem Leben immer wieder Situationen, in denen wir Nebelphasen erleben, egal ob im Beziehungsleben oder im Beruf. Um ebendiese Momente der Veränderung des Dazwischenseins geht es in den Songs des neuen Albums.“

Mit der Arbeit an den neuen Songs haben die Musiker wieder ordentlich Blut geleckt; die offizielle Rückkehr auf die Bühne ist bereits geplant: „Wir freuen uns schon ungemein darauf, das neue Album live vorzustellen, sobald das möglich sein wird, also realistischerweise wohl nicht vor Ende April oder Anfang Mai.“

Ein ganzseitiges Interview mit Mad Puppet gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr).

hil