Freitag, 15. Januar 2021

Cordes y Butons: Einmal um die halbe Welt

Das Trio Cordes y Butons steht für Spielfreude und Offenheit, für eine Weltmusik mit alpinem Touch. In den letzten Monaten hat die Formation gleich mehrere neue Videos veröffentlicht – sozusagen als Vorgeschmack auf die nächste Konzertsaison, wann immer auch sie beginnen kann.

Seit einigen Jahren widmen sich Tamara und Reinhilde Gamper und David Moroder intensiv ihrem Projekt Cordes y Butons. - Foto: © privat
Cordes y Butons sind der Grödner David Moroder sowie die Geschwister Tamara und Reinhilde Gamper aus Latzfons. Alle 3 sind studierte Musiker und sehr erfahren. Seit einigen Jahren widmen sie sich intensiv ihrem Projekt Cordes y Butons. Der Name kommt übrigens aus dem Ladinischen und bedeutet Saiten und Knöpfe.

„Die Instrumente, die wir verwenden, kommen auch in der Stubenmusik vor: Zither, Geige und Steirische Harmonika. Wir versuchen jedoch, stets über den Tellerrand hinauszublicken, zu experimentieren. Das ist es, was uns Spaß macht.“ Cordes y Butons setzen ihre Instrumente und Stimmen in immer neue Kontexte. Das Ergebnis ist faszinierend. Balkan, Skandinavien, Alpenraum – die Formation wechselt Stile, Stimmungen, Spielweisen und öffnet so gedanklich und atmosphärisch mit jedem Song eine andere Welt.

Das auftrittsarme Jahr 2020 nutzten Cordes y Butons, um an ihrer Online-Sichtbarkeit zu arbeiten. So veröffentlichten sie gleich 5 neue Songs als Videos: „Nina nana Ladina“, „Lei la lei“, „Tatta“,„Vivanda“ und „LJÓSIð“ bilden die Bandbreite der Band gut ab. Zugleich sind sie ein Vorgeschmack auf das zweite Album, das noch im Jahr 2021 erscheinen soll, sowie die Live-Saison von Cordes y Butons.

Konzertkalender 2021: Meran, Salzburg, München

Sofern Corona ihnen keinen Strich durch die Rechnung macht, werden Cordes y Butons 2021 unter anderem in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff auftreten, im Kulturzentrum „Bachschmiede“ in Wals bei Salzburg sowie auch im legendären „Schlachthof“ in München.

Einen ganzseitigen Bericht über Cordes y Butons gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und eine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr).

hil