Freitag, 19. November 2021

FABI: Das musikalische Multitalent

Fabienne Runggaldier alias FABI hat ausgesprochen viele Talente: Sie schreibt, singt und produziert neuerdings ihre Songs komplett in Eigenregie – in ihrem Heimstudio in Kaltern. Mit ihrer aktuellen Single „Save my summer“ beweist die 20-jährige Musikerin einmal mehr, dass sie sich ungern von Genre-Grenzen einengen lässt.

In ihrer Musik bedient sich FABI an Elementen aus verschiedenen Genres. - Foto: © privat
Aufmerksame „Backstage“-Leserinnen und -Leser werden sich womöglich an den Namen Fabienne Runggaldier erinnern: Vor 5 Jahren war sie schon einmal hier zu Gast – damals noch als Songschreiberin und Frontfrau der 6-köpfigen Schülerband Even4fun. Mit ihrem Song „Refugee“ machten sie seinerzeit auf die Flüchtlingsproblematik aufmerksam.

Die Bandmitglieder haben inzwischen das Teenageralter hinter sich gelassen und verwirklichen ihr Talent auch außerhalb von Even4fun. Fabienne Runggaldier alias FABI hat in den vergangenen Jahren einen Schwerpunkt auf ihre Arbeit als Solokünstlerin gelegt. „Ich mache Musik, seit ich denken kann, habe in meiner Kindheit Gitarre und Klavier gelernt und im Jugendalter auch mit dem Songwriting angefangen“, erzählt sie. „Dazugekommen ist letzthin meine Begeisterung für die Musikproduktion. Damit beschäftige ich mich seit einiger Zeit sehr intensiv. Ich probiere herum, schaue mir stundenlang YouTube-Videos an und versuche so, immer besser zu werden.“

Im heurigen Jahr 2021 wagte sich die junge Künstlerin erstmals mit 2 komplett selbst produzierten Songs an die Öffentlichkeit. Den Anfang machte sie im Frühjahr mit „Stay awake“, einige Monate später folgte „Save my summer“, ihre aktuelle Single. Bei Letzterer setzt sie sich mit den Folgen der Coronapandemie für junge Menschen auseinander – allerdings auf eine positive und zukunftsbejahende Art und Weise.

Die Musik von FABI bewegt sich irgendwo zwischen Pop, Rock und Indie. Sie liebt es, sich an Elementen aus verschiedenen Genres zu bedienen: „Ich habe für mich festgestellt hat, dass es mir in meiner Entwicklung gut getan hat, stets offen zu sein. Ich mag ganz unterschiedliche Musikrichtungen. Damit als Künstlerin herumzuexperimentieren finde ich ungemein spannend.“

Einen ganzseitigen Bericht über FABI gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und die aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

hil