Freitag, 29. November 2019

Gefühlvoll am Klavier

Giovanni Allevi oder Ludovico Einaudi haben es bereits bewiesen: Ein Klavier kann Massen bewegen. Südtirols Antwort auf genannte Größen ist Nico Platter, ein junger, aufstrebender Pianist, der gerade dabei ist, sich einen Namen zu erspielen. Jetzt veröffentlicht der 24-jährige Naturnser sein Instrumental-Stück „Amour“ als Video.

Nico Platter hat sich das Klavierspielen selbst beigebracht.
Badge Local
Nico Platter hat sich das Klavierspielen selbst beigebracht.

Anders als man vermuten würde, hat Platter keine klassische Klavierausbildung hinter sich gebracht.

„Es war 2010 und ich besuchte das Sozialwissenschaftliche Gymnasium Meran mit Schwerpunkt Musik. Eines Schultags setzte ich mich an den Flügel und begann einige Noten zu spielen. Von dem Moment an war ich begeistert von dem Instrument. Es sollte mich nicht mehr loslassen. In den Jahren darauf habe ich mir das Klavierspielen nach Gehör selbst beigebracht. In mühevoller Arbeit. Ich ging Akkorde durch, analysierte und improvisierte“, so Platter.

Das Piano sei wie ein Ventil für seine Gefühle, die er auf diese Weise ausdrücken könne, sagt er. Vielleicht ist das der Schlüssel, warum Platter mit seinen Pianomelodien die Menschen begeistern kann. „Ich denke, dass ich Zuhörer auf einer Ebene erreichen kann, die sie als sehr beruhigend empfinden. Sie können abschalten und sich vom Alltag lösen. Das ist sehr befreiend und öffnet den Blick für das Wichtige im Leben.

Bei „Backstage“ präsentiert er seine neue Videosingle „Amour“, ein Song seines Albums „Dreaming of Dreams“. Vielleicht bringt sie Platter seinem großen Lebenstraum ein kleines Stück näher: „Ich würde gerne irgendwann in einem großen Konzertsaal auftreten – egal ob in Hamburg, Berlin, London oder New York.“

Ein ganzseitiges Interview mit Nico Platter gibt´s im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und seine aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr).

stol