Freitag, 22. Mai 2020

„I berei nix im Leben“

Christian Moling kommt aus dem Rock und Metal, wagt sich nun aber an ein ganz anderes Genre: den Singer/Songwriter-Bereich. Dabei versucht sich der 42-jährige Gasteiger in Dialekttexten und macht seine Sache außerordentlich gut, wie seine Single „I berei nix“ beweist – eine Vorhut auf das Album, das folgen wird.

Christian Moling: „Dialekttexte sind für mich die ehrlichste und authentischste Art, mich auszudrücken.“
Badge Local
Christian Moling: „Dialekttexte sind für mich die ehrlichste und authentischste Art, mich auszudrücken.“ - Foto: © Privat
„I berei nix“ sei ein Song über den Alltag und den Verlauf des Lebens, sagt Moling.

„Ich bin der Meinung, dass man versuchen soll, auch jene Dinge im Leben, die nicht so gut laufen, anzunehmen, auch wenn es nicht immer einfach ist.“

Die meisten von uns hätten einen Plan fürs Leben, aber nicht immer, oder wahrscheinlich nur in seltensten Fällen geht dieser auf, so wie man es sich vorgestellt hat.

Dem Rock- und Metal-Bereich bleibe er auch weiterhin verbunden, sagt der 42-Jährige.

„Aber bei einer USA-Reise vor 7 Jahren habe ich die Country-Musik für mich entdeckt und lieben gelernt. Daher habe ich auch meine Passion für die Akustikgitarre wiederentdeckt und wollte erdige Songs komponieren.“

Dabei habe er die Erfahrung gemacht, dass Dialekttexte für ihn die ehrlichste und authentischste Art sind, sich auszudrücken, obwohl er anfangs Bedenken hatte, „da wir Wipptaler ja einen eher markanten Dialekt haben“.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Mehr zu Christian Moling auf:

Spotify
YouTube
Facebook
Apple-Music

Ein ganzseitiges Interview mit Christian Moling gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin am heutigen Freitag und die aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

liz