Freitag, 17. April 2020

Südtirols „Best of Quarantäne“

#stayhome, #staycreative: Viele Musiker leiden zwar unter dem aktuellen Auftrittsverbot, ihrer Kunst lassen sie dennoch freien Lauf, ganz nach dem Motto „Kreativität kennt keine Quarantäne“. Im heutigen Corona-Spezial von „Backstage“ stellen wir euch und dem Millionenpublikum von Radio SWR3 einige der besten Beiträge von Südtiroler Musikern vor.

Max von Milland
Badge Local
Max von Milland - Foto: © privat
Berise – „Tonz mit mir“
Bertrand Risé aka Berise ist Frontmann bei der Reggae-Formation Shanti Powa und auch sonst sehr umtriebig. Die Ausgangsbeschränkungen nutzte er unter anderem, um „Tonz mit mir“ auf die Beine zu stellen, einen Song, der mächtig Laune macht. Das Sample vom Diana-Ross-Klassiker „Upside down“ setzt er clever ein.



Stunde Null – „Dieses Leben schreibt Geschichte“
Aus Barbian kommt der Beitrag von Stunde Null, einer Deutschrock-Band, die bereits eine Chartplatzierung in Deutschland vorzuweisen hat. Gitarrist Jonas Rabensteiner musste sich schon in den ersten Tagen der Corona-Maßnahmen selbst in Quarantäne begeben und saß 14 Tage lang in seinem Studio fest. In diesen 2 Wochen hat die Band zusammen mit einigen befreundeten Gastsängern den Song „Dieses Leben schreibt Geschichte“ geschrieben und produziert.



Max von Milland – „Dahoam“
Max von Milland war einer der ersten Musiker überhaupt, der den Trend der Live-Stream-Konzerte erkannt hat. Bereits am ersten Wochenende nach Inkrafttreten der Corona-Maßnahmen Anfang März hat er ein Publikum digital zu sich ins Wohnzimmer eingeladen und von dort aus einige seiner Songs gespielt. Mit dabei der neue Song „Dahoam“. Auch das Musikvideo zum Song ist komplett online und mithilfe von Beiträgen der besten „Dahoam-Momente“ von Südtirolern entstanden.



South Tyrol United – „Say bye“
Der Pusterer Blues-Musiker Hubert Dorigatti rief das Projekt South Tyrol United ins Leben. Anfangs hat er eine Gitarrenspur in die Runde geschickt und via Facebook Musikerkollegen dazu aufgefordert, den Song weiter zu bauen. Diesem Aufruf sind am Ende über 50 Musiker gefolgt und jede einzelne Einsendung ist am Ende im Song „Say Bye“ zu hören.



Benedikt Sanoll – „Numen´s Dreams“
Simon & Garfunkel trifft Chris Martin..oder Benedikt Sanoll singt „Numen´s Dreams“. Der 21-jährige Singer-Songwriter aus Kurtatsch verbindet klassischen Folk-Rock mit mehrstimmigem Gesang und Pop á la Coldplay. Aufgenommen wurden Song und Video – wie es sich in Quarantänezeiten gehört – bei Sanoll zuhause.



Das Corona-Spezial von „Backstage“ wird am Freitag um 16 Uhr via Radio auf Südtirol 1 und diesmal auch SWR3 ausgestrahlt. SWR3 kommt deutschlandweit auf eine Reichweite von täglich an die 3,6 Millionen Hörer.
Portraits zu den „Quarantäne“-Künstlern gibt es auch im aktuellen „Dolomiten“-Magazin.

stol