Freitag, 28. Januar 2022

Sylvia Salzburger auf „Christls“ Spuren

Aus der Coronazeit sind so einige Soloprojekte hervorgegangen, so auch jenes von Sylvia Salzburger. Die Pustererin erfreut uns als Sängerin und Songschreiberin mit eingängigen Pop-Rock-Songs, die sehr viel Positivität und noch mehr Energie vermitteln. Beides haben wir alle in den aktuellen, pandemiegeprägten Zeiten wohl bitter nötig.

Sylvia Salzburger, Sängerin und Songschreiberin aus dem Pustertal. - Video: stol

Salzburger kommt aus Percha und „singt seit sie denken kann“, wie sie sagt. Ihr glaubt man das sofort. Warum? Weil sie heute noch mit derselben Freude und Leidenschaft dabei ist; singen ist für sie eine, wenn nicht die natürlichste, Form des Ausdrucks. Bei aller Bühnenerfahrung, die die mittlerweile Über-30-Jährige gesammelt hat, wirkt Salzburger immer noch ein bisschen wie ein Kind, das einfach nur Spaß dran hat, draufloszusingen und ihr Inneres nach außen zu trällern.

Salzburger ist aktuell Leadsängerin bei der Acoustic-Formation Mawalaaa und der Band Speziallieferung. Neuerdings ist die Sängerin und Songschreiberin jedoch auch als Solokünstlerin aktiv. „Das hat sich irgendwie in Corona-Zeiten so ergeben. In mir ist der Wunsch immer stärker geworden, auch einmal etwas alleine zu machen. Ich wollte auch diese Seite von mir sichtbar machen“, sagt sie zu „Backstage“. Gesagt, getan: Zunächst hat sie den Song „Alles oder nichts“ aufgenommen und aktuell „Lass uns fliegen“.

Die Welt der Sylvia Salzburger ist die deutschsprachige Pop-Rock-Musik. Vergleiche mit der frühen Christina Stürmer oder dem Sound von deutschen Pop-Rock-Bands aus den frühen Nuller-Jahren sind dabei durchaus angebracht. Unverwechselbar macht den Sound von Salzburger ihre sehr markante Stimme, die auch in ruhigeren Songphasen ungemein viel Kraft besitzt.

Die neue Single „Lass uns fliegen“, zu der es auch ein Video gibt, nahm die Sängerin gemeinsam mit Michael Leitner in dessen „Small Studios“ auf. Herausgekommen ist ein Lied, das eine simple Botschaft enthält, die aber perfekt in unsere Zeit passt: „Ich möchte mit dem Song vermitteln, dass auf jeden Regen auch wieder Sonnenschein folgt. Dass es auch nach sehr schwierigen Lebensphasen wieder schöne Abschnitte geben wird. Es ist, denke ich, sehr wichtig, sich diese Perspektive immer wieder vor Augen zu führen. Gerade in Zeiten großer Belastungen für die Gesellschaft und jeden einzelnen von uns“, sagt sie. „Mit Zuversicht und einer grundsätzlich positiven Einstellung lassen sich die Herausforderungen des Lebens einfach besser meistern.“

Einen ganzseitigen Bericht über Sylvia Salzburger gibt's im aktuellen „Dolomiten“-Magazin und die aktuelle Single und das Radio-Interview auf „Südtirol 1“ ab 16 Uhr (Wiederholungen am Samstag ab 19 Uhr und am Sonntag ab 17 Uhr)!

hil

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden