Dienstag, 18. Oktober 2016

Bars und Cafés in Brixen erhalten praktische Möglichkeit zur getrennten Sammlung von Biomüll

Kleine Gastbetriebe bekommen auf Anfrage einen eigenen kleinen Sammelbehälter bereitgestellt.

In Bars und Cafès fallen nicht zu unterschätzende Mengen an organischem Abfall, wie z. B. Kaffeesatz, an.
Badge Local
In Bars und Cafès fallen nicht zu unterschätzende Mengen an organischem Abfall, wie z. B. Kaffeesatz, an.

Schon seit Jahren sammelt die Stadtwerke Brixen AG nicht nur bei Haushalten, sondern auch bei Großproduzenten mittels Biomülltonnen den organischen Abfall getrennt ein. Während Restaurants, Gastbetriebe, Mensen und ähnliche Unternehmen dazu verpflichtet sind, auf den Dienst zurückzugreifen, sind kleine gewerbliche Betriebe wie Bars, Cafés oder kleine Bistros von dieser Pflicht ausgenommen, obwohl hier teilweise beachtliche Mengen an organischem Abfall anfallen.

Um die Biomüllsammlung zu verbessern und auszubauen, stellt nun die Stadtwerke Brixen AG diesen kleinen Gewerbetreibenden eigene Behälter zur getrennten Sammlung von organischem Abfall zur Verfügung.

„Die Betreiber von Bars und Cafés müssen oft mit beengten Raumverhältnissen klar kommen”, erklärt der Leiter der Umweltdienste Michele Bellucco. „Deshalb stellen wir kleinere Tonnen mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern bereit, die mit Transponder und Papiersäckchen ausgestattet sind. Diese Biomülltonnen sind an den üblichen Entleerungstagen, also montags oder donnerstags, auf die Straße zu stellen.“

„Die Gemeindeverordnung zur Abfallbewirtschaftung verpflichtet die kleinen Produzenten nicht, den Dienst zur getrennten Sammlung von Biomüll in Anspruch zu nehmen. Deshalb ist dieses Angebot rein fakultativ. Dennoch hoffen wir, dass sich viele Interessierte finden”, sagt Michele Bellucco. „Auch weil in Bars nicht zu unterschätzende Mengen an organischem Abfall, wie z. B. Kaffeesatz, anfallen. Wer den organischen Abfall sauber trennt, reduziert seine Restmüllmenge beträchtlich.”

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol