Freitag, 26. Januar 2018

Belgien übergibt möglichen Terror-Komplizen an Frankreich

Belgien hat einen möglichen Komplizen der Attentäter von Paris an Frankreich ausgeliefert. Mohamed B. sei am Freitag an die französischen Justizbehörden übergeben worden, teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit.

Belgien hat einen möglichen Komplizen der Attentäter von Paris an Frankreich ausgeliefert.
Belgien hat einen möglichen Komplizen der Attentäter von Paris an Frankreich ausgeliefert. - Foto: © LaPresse

Wie es aus französischen Justizkreisen hieß, wird er in den Ermittlungen zu den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 insbesondere der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und der Beihilfe zu Morden verdächtigt. Damals hatten drei islamistische Terrorkommandos bei koordinierten Anschlägen in Paris und dem Vorort Saint-Denis 130 Menschen ermordet.

Frankreichs Justiz leitete zwei Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein. Neben seiner möglichen Rolle bei den Pariser Anschlägen geht es auch um die vereitelte Attacke in einem Thalys-Hochgeschwindigkeitszug von Brüssel nach Paris – auch hier wird B. als Komplize verdächtigt. Die Ermittlungen laufen in diesem Fall auf Beihilfe zu versuchten Morden sowie ebenfalls auf Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung.

Ein schwer bewaffneter Islamist hatte am 21. August 2015 in dem Zug das Feuer eröffnet. Er konnte allerdings von Fahrgästen überwältigt werden. Der zur Tatzeit 25 Jahre alte Angreifer mit marokkanischem Pass sitzt in Frankreich in Untersuchungshaft.

dpa

stol