Samstag, 30. Januar 2016

Beobachter: Russische Angriffe töteten 1.400 Zivilisten in Syrien

Durch die seit vier Monaten anhaltenden russischen Luftangriffe in Syrien sind nach Informationen einer oppositionsnahen Beobachtergruppe fast 1.400 Zivilisten ums Leben gekommen. Außerdem seien 965 Kämpfer der Islamistenmiliz IS und 1.233 Kämpfer anderer Rebellengruppen getötet worden, teilte die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ mit.

Symbolbild.
Symbolbild. - Foto: © LaPresse

stol