Dienstag, 13. September 2016

Beobachter: Waffenruhe in Syrien hält weitgehend

Die Feuerpause in Syrien wird ungeachtet großer Vorbehalte einiger Bürgerkriegsparteien weitgehend eingehalten.

Die Waffenruhe in Syrien lässt die Bewohner für kurze Zeit aufatmen.
Die Waffenruhe in Syrien lässt die Bewohner für kurze Zeit aufatmen. - Foto: © APA/AFP

In den 15 Stunden seit Inkrafttreten der Waffenruhe am Montagabend sei kein einziges ziviles Opfer registriert worden, teilte die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ mit Sitz in Großbritannien am Dienstag mit.

Die Einwohner Aleppos nutzten die Feuerpause, die am Montagabend in Kraft getreten war, um das islamische Opferfest Eid al-Adha zu feiern. In der von der von der Armee kontrollierten Hauptstadt Damaskus und den von Rebellen gehaltenen Vororten blieb die Lage ebenfalls ruhig.

In der Nacht habe allerdings die syrische Armee Luftangriffe in den Provinzen Hama und Aleppo geflogen. Außerdem habe es Schüsse auf von Rebellen kontrollierte Gebiete nahe der Hauptstadt Damaskus gegeben. Diese Verletzungen der Feuerpause seien aber nicht schwerwiegend gewesen.

Die USA und Russland hatten sich in zähen Verhandlungen auf die Feuerpause geeinigt. Allerdings sollen Islamisten-Milizen wie der Islamische Staat (IS) weiterhin angegriffen werden.

apa/reuters/afp

stol