Donnerstag, 09. Mai 2019

Berggasthof Dorfner - eine tolle Location für Hochzeiten, Firmenfeiern und Familienevents

Die Ursprünge dieses markanten Gebäudes in Gschnon dürften bis ins 14. Jahrhundert zurückreichen. Damals bei der Ersterwähnung 1399 stand dort ein einfacher Bergbauernhof, der in den folgenden Jahrhunderten oft auch als Sommerfrischhaus von wohlhabenden Neumarktner Bürgern genutzt worden war.

Foto: David Mottes
Foto: David Mottes

Heute vereint der Dorfner diese wechselvollen Abschnitte seiner Vergagenheit in perfekter Symbiose. Hier werden viele Produkte wie eh und je selbst angebaut und Tiere gezüchtet. Vieles, von dem, was dann im Gasthaus auf den Teller kommt, hat im wahrsten Sinne keine einzige Transportmeile hinter sich. Und sowohl Ausflügler, Tagestouristen als auch Urlauber genießen zu jeder Jahreszeit neben den kulinarischen Köstlichkeiten des Hauses die Vorzüge der Abgeschiedenheit dieses idyllischen Platzes. Ein Refugium hoch über dem Bozner Unterland – direkt am Naturpark Trudner Horn.

Weil Besitzer Anton Dalvai, der den Betrieb zusammen mit Gattin Christiane und tatkräftiger Unterstützung seiner Eltern führt durch die steigende Nachfrage oftmals an Kapazitätsgrenzen gestoßen ist, musste Abhilfe her. Kurzerhand entschloss man sich, den strategisch perfekt gelegenen Dorfnerstadel – ein Bauwerk in ursprünglicher Rundholzbauweise – mit dem Haupthaus zu verbinden.

Unter der Führung von Architekt Zeno Bampi wurden Tenne und der obere Trockenboden zu zwei Speisesälen umgebaut, mit allen Finessen eines modernen Restaurants ausgestattet und trotzdem in der Grundstruktur unverfälscht erhalten. Außerhalb des Stadelrestaurants  bieten drei Terrassen Abwechslung und im Ensemble mit den auf zwei Ebenen gelegnen Speisesälen vielfältige Möglichkeiten für kleine und große Gesellschaften. 

Ein voller Erfolg war auch die offizielle Eröffnung des Stadelrestaurants am Samstag 11. Mai 2019. "Freunde, Gäste und solche die es noch werden möchten sind gekommen, um mit uns zu feiern und sich selbst vom gelungenen Umbau ein Bild zu machen“, so Anton Dalvai, der zu diesem Anlass ein tolles Buffet vom Rüttelpult präsentiert und am Abend dann mit einem großem Ochsenbuffet den Startschuss zu den traditionellen Ox-am-Berg-Wochen geben hat. "Wir sind nun bestens gerüstet und haben Platz für Gruppen bis zu 100 Personen“ freut man sich beim Berggasthof Dorfner.

Die ersten Gäste wären indes schon in der Karwoche angereist. Und waren begeistert von der Neugestaltung des Stadels und der perfekten Adaptierung der bestehenden Räumlichkeiten wie Stube und Küche die ebenfalls eine markante Veränderung erfahren haben.

STOL war on Tour und zeigt die besten Bilder. 

stol