Mittwoch, 28. Juni 2017

Bericht: Laptops auf US-Flügen weiter erlaubt – schärfere Sicherheit

Laptops und Tablets bleiben auf Flügen in die USA erlaubt, wenn die Fluggesellschaften schärferen Sicherheitsvorschriften des US-Ministeriums für Heimatschutz (DHS) zustimmen. Diese Regelung wollte Heimatschutzminister John Kelly am Mittwoch verkünden, berichtete der Sender CNN.

Laptops und Tablets bleiben auf Flügen in die USA erlaubt, wenn die Fluggesellschaften schärferen Sicherheitsvorschriften zustimmen.
Laptops und Tablets bleiben auf Flügen in die USA erlaubt, wenn die Fluggesellschaften schärferen Sicherheitsvorschriften zustimmen. - Foto: © shutterstock

Aus Sicherheitsgründen werde das DHS bei der Ankündigung der neuen Maßnahmen nicht ins Detail gehen. Sie gelten ohne Ausnahme für alle Flüge weltweit in die USA. Laut CNN erwartet das Heimatschutzministerium unter anderem erweiterte Scans, eine genauere Überprüfung der Passagiere und mehr Sprengstoff-Spürhunde.

Terrorexperten befürchten Laptop-Sprengstoffanschläge

Dem Bericht zufolge gelten die neuen Vorschriften auch für zehn Flughäfen im arabischen Raum und der Türkei, von denen Direktflüge in die USA derzeit mit einem Laptop-Verbot belegt sind. Stimmten sie mit den neuen Regeln überein, könne das Verbot aufgehoben werden.

Amerikanische Terrorexperten fürchten Sprengstoffanschläge mit Laptops und anderen elektronischen Geräten. Terrororganisationen sollen Methoden entwickelt haben, um Sprengsätze in Laptops und anderen elektronischen Geräten zu verbergen. Deshalb hatten die USA im März bereits viele Geräte im Handgepäck für Verbindungen von zehn Flughäfen in Nordafrika und dem Nahen Osten verboten.

Ende Mai hatte es Verwirrung um ein mögliches Laptop-Verbot in der Kabine gegeben. Das US-Heimatschutzministerium hatte Berichten aus Brüssel widersprochen, wonach ein mögliches Verbot vom Tisch sei.

dpa

stol