Samstag, 21. April 2018

Berlusconi: „M5S würde ich nicht zum Kloputzen anstellen“

Berlusconi weilte am Freitag und Samstag, wie berichtet, bei einer Wahlveranstaltung im süditalienischen Campobasso in der Region Molise. Hier sind am Sonntag Regionalwahlen geplant. Die Unterhaltung mit dem Forza-Italien-Kandidaten der Region, Donato Toma, über den Movimento 5 Stelle (M5S) war wenig charmant.

Silvio Berlusconi mit dem Mitte-rechts-Kandidaten Domenico Toma am Samstag. - Foto: Screenshot/Youtubevideo
Silvio Berlusconi mit dem Mitte-rechts-Kandidaten Domenico Toma am Samstag. - Foto: Screenshot/Youtubevideo

Zusammen mit dem Mitte-Rechts-Kandidaten Donato Toma lästerte er am Samstag über die Flagge des Movimento: „Die 5 Stelle haben ihre 5 Sterne von der amerikanischen Flagge gestohlen“, schreit Toma ins Publikum.

Berlusconi antwortet daraufhin mit einem ironischen Unterton und breitem Lachen: "Das sind wichtige Nachrichten". Dann bleibt er stehen, hält sich zuerst den Mund zu und fügt dann aber doch hinzu: "Schade, ich hätte sie gerne zum Teufel geschickt".

Externen Inhalt öffnen

Schon am Freitag schoß Berlusconi gegen M5S

Silvio Berlusconi sammelt Frust wegen der dahinsiechenden Regierungsverhandlungen. Der Expremier verließ am Freitag Rom, um den Wahlkampf seiner Forza Italia im Hinblick auf die Regionalwahlen in Molise am Sonntag abzuschließen.

Bei einer Wahlveranstaltung in Casacalenda in der Apennin-Provinz Campobasso schloss sich der Forza-Italia-Chef einer lokalen Folkgruppe an und spielte den „Bufù“, eine typische Trommel der lokalen Musiktradition. Bei seiner Wahlansprache wetterte Berlusconi scharf gegen die 5-Sterne-Bewegung, die er eine „Partei der Arbeitslosen“ nannte.

Politiker der Grillo-Partei würde er bei seinem TV-Konzern Mediaset nicht einmal für die Toilettenreinigung anstellen. Berlusconi, der in Molise für den Mitte-rechts-Kandidaten Domenico Toma buhlte, gab den italienischen Wählern die Schuld für die chaotische Regierungsbildung.

„Ein Grauen“

„Die Italiener haben sehr schlecht gewählt. Und das, was folgt, wird immer schlimmer. Ich beobachte mit Grauen, was gerade passiert“, sagte Berlusconi. Er bekräftigte sein Veto gegen eine Regierung seiner Mitte-rechts-Allianz mit der 5-Sterne-Bewegung. Diese sei für Italien eine „Gefahr“, da sie die „Grundbegriffe Berlusconi Demokratie“ missachte.   

Die Mitte-rechts-Allianz solle sich um eine Regierung mit der Demokratischen Partei (PD) bemühen. Diese hatte zuletzt jedoch ihre Absicht wiederholt, in die Opposition zu gehen.   

D/stol

stol