Sonntag, 30. September 2018

Berlusconi warnt vor „Verarmung Italiens“ wegen Budgetplänen

Italiens viermaliger Premier Silvio Berlusconi kritisiert die Haushaltspläne der Regierung aus Lega und Fünf Sterne-Bewegung. Die Gefahr sei eine „Verarmung“ Italiens. „Italien droht, sich von der EU immer mehr zu entfernen. Das kann nur zu Übel führen“, sagte der TV-Zar laut Medienangaben vom Sonntag.

Silvio Berlusconi warnt vor einer Verarmung Italiens. - Foto: Ansa
Silvio Berlusconi warnt vor einer Verarmung Italiens. - Foto: Ansa

Berlusconis Parteikollege, EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani, warnte, dass die Haushaltspläne der populistischen Regierung Italien der Gefahr eines „Bankrotts“ aussetze.

Als Beispiel nannte er Venezuela. „Auch Venezuelas Präsident (Nicolas) Maduro behauptet, für das Volk zu arbeiten, doch wir wissen alle, wie dort die Lage ist“, sagte Tajani im Interview mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ (Sonntagsausgabe).

Tajani appellierte an Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini, die Koalition mit der Fünf Sterne-Bewegung aufzulösen und sich wieder der Mitte-rechts-Allianz mit Berlusconi anzuschließen. Es gebe noch Zeit, um den Haushaltsplan zu ändern.

Kritik musste die Regierung wegen ihrer Finanzzielen auch von Ex-Premier Mario Monti (2011-2013) hinnehmen. Er bezeichnete die Haushaltsentwürfe der Regierung als „verantwortungslos“. Monti warnte davor, dass Italien in den nächsten drei Jahren zusätzliche 100 Milliarden Euro Staatsschuld ansammeln könnte, was verheerende Folgen für das Land hätte.

apa

stol