Mittwoch, 22. November 2017

Berlusconi weilt in Meran, seine Anwälte in Straßburg

Es ist die erste Anhörung im Fall Silvio Berlusconi am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg. Doch der Cavalliere selbst ist nicht dort. Er überlässt das Feld seinen 8 Staranwälten. Berlusconi selbst weilt dieser Tage in der Kurstadt.

Silvio Berlusconi ist immer wieder in Meran zu Gast.
Badge Local
Silvio Berlusconi ist immer wieder in Meran zu Gast.

Am Dienstag ist Berlusconi in Meran angekommen und will dort bis Freitag bleiben. Bereits mehrfach hat sich der Politiker als Fan der Kurstadt bekannt, damit geliebäugelt sich ein Haus zum Kauf zu suchen - und bei dem ein oder anderen Stadtbummel die Werbetrommel gerührt. Erst im August war er im Hotel Palace auf Kur (STOL hat berichtet), davor im Juli für eine ganze Woche. 

Indes findet vor der Großen Kammer des EGMR in Straßburg am Mittwoch die erste Anhörung statt. Der ehemalige Ministerpräsident klagt den Staat wegen des gegen ihn verhängten sechsjährigen Ämterverbots. Weil Berlusconi wegen Steuerhinterziehung rechtskräftig verurteilt ist, darf er bis 2019 keine politischen Ämter bekleiden (STOL hat berichtet). 

Was halten Sie von Berlusconis Vorstoß?

STOL möchte wissen: Soll Berlusconi 2018 schon wieder kandidieren dürfen? STIMMEN SIE AB:

Ein Urteil in der Causa am EGMR ist frühestens in sieben-acht Monaten zu erwarten. Bis dahin sind die Parlamentswahlen in Italien gelaufen. "Ich hoffe, dass sich das Gericht meinen Rekurses in kürzerer Zeit annimmt", hatte Berlusconi in einem Radiointerview diesbezüglich gesagt. 
Unabhängig von seiner Wählbarkeit will Berlusconi das Mitterechtslager an die Regierung bringen. 

stol

stol