Mittwoch, 09. März 2016

Berufe hautnah kennenlernen

Ahrntal – Allerlei Wissenswertes und Interessantes rund um die Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und im Handwerk erfuhren kürzlich die Schüler der Mittelschule Ahrntal. Im Rahmen ihrer Berufsinformationskampagne waren die Hoteliers- und Gastwirtejugend (HGJ) und die Junghandwerker des lvh zu Gast.

Die zweiten Klassen der Mittelschule Ahrntal nach den Betriebsbesichtigungen.
Badge Local
Die zweiten Klassen der Mittelschule Ahrntal nach den Betriebsbesichtigungen.

Silvia Winkler von der HGJ gab den Schülern einen Einblick in die vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe und informierte die Schüler anhand einer Powerpoint-Präsentation über die Berufe des Kochs, der Servierfachkraft, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers, die Anforderungen und die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. Daraufhin besichtigten ca. 80 Schüler vier Hotels im Ahrntal: das Hotel „Schwarzenstein“, das Hotel „Alpenschlössl & Linderhof“, das Hotel „Ahrntaler Alpenhof“ und das Hotel „Alpen Palace“. Den Schülern wurde so die Möglichkeit geboten, in die Arbeitswelt im Hotel- und Gastgewerbe hinein zu schnuppern und die verschiedenen Berufe hautnah mitzuerleben.

„Mit der Berufsinformationskampagne möchten wir die Schüler bei ihrer Berufswahl unterstützen. Durch die Hotelbesichtigungen erhalten Schüler einen konkreten Einblick in die vielfältigen und kreativen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und haben die Möglichkeit aus erster Hand wichtige Informationen für ihre Berufswahl zu bekommen“, unterstreicht HGJ-Obmann Hannes Gamper.

Margit Schwärzer, Ausschussmitglied der Junghandwerker im lvh, erzählte den Schülern begeistert von ihrem ziemlich untypischen Beruf als Frau: Schlosserin. Verschiedene Metalle schweißen, schneiden, bohren und hämmern gehören zu ihrem Arbeitsalltag. Aber auch genaues ausmessen und das 3D-Zeichnen am Computer muss die rührige 25-Jährige beherrschen.

lvh-Ortsobmann Karl Rauchenbichler erzählte anschließend genauso anschaulich von seinem Beruf des Tischlers „Das Holz mit dem Hobel zu bearbeiten gehört längst nicht mehr zu meinen Hauptaufgaben!“ Um den technischen Fortschritt in seinem Beruf zu veranschaulichen, zeigte er den Schülern sein Lasermessgerät und einen kleinen Wärmemesser. Mit diesen beiden Geräten ist ein Raum nun im Handumdrehen auf die Hundertstel Millimeter genau ausgemessen- wofür vorher zwei Leute einige Stunden lang beschäftigt waren.

Anschließend schilderte die Mitarbeiterin der Junghandwerker Hannelore Schwabl welche innovativen Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten das Handwerk noch bietet. Über die Informationsplattform www.traumberuf.lvh.it haben die Schüler die Möglichkeit, sich genauer über die einzelnen Berufe und dazugehörigen Ausbildungen  zu informieren.

 

HGJ, Bozen

stol