Freitag, 08. April 2016

Berufsinformation in Deutschnofen

Deutschnofen – Die Jugendlichen über die praktischen Berufe im Hotel- und Gastgewerbe und im Handwerk zu informieren: Das ist das Ziel der Berufsinformationsveranstaltung von HGJ und lvh. Rund 50 Schüler der zweiten Klassen der Mittelschule Deutschnofen haben vor Kurzem die bunte Welt der Gastronomie und des Handwerks kennen gelernt.

Das Hotel- und Gastgewerbe sowie das Handwerk bieten interessante Berufsmöglichkeiten.
Badge Local
Das Hotel- und Gastgewerbe sowie das Handwerk bieten interessante Berufsmöglichkeiten.

Zuerst erzählte HGV-Ortsobfrau Brigitte Zelger vom Hotel „Pfösl“ in Deutschnofen den Schülern über ihre Erfahrungen im Hotel- und Gastgewerbe. Sie sprach über die große Abwechslung, die die einzelnen Berufe in diesem Gewerbe mit sich bringen. „Es ist wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler frühzeitig über die vielen verschiedenen und kreativen Berufsmöglichkeiten, die das Hotel- und Gastgewerbe bieten, informiert werden, um sich für die richte Ausbildung zu entscheiden. Das Schönste am Beruf im Gastgewerbe ist, dass man immer mit Menschen zu tun hat und die Arbeit sehr abwechslungsreich ist.“, so Zelger.

Anschließend gab Silvia Winkler von der HGJ den Jugendlichen Auskunft über die vielfältigen und abwechslungsreichen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe. So erhielten die Schüler neben einem Einblick in den Südtiroler Tourismus, alle Infos rund um die Berufe der Servierfachkraft, des Kochs, des Hotelsekretärs und des Hotelmanagers.

Zum Abschluss des Vortrages wurde den Jugendlichen neben einem kleinen Abschiedsgeschenk auch eine Broschüre überreicht. In der Broschüre finden alle interessierten Schülerinnen und Schüler die Kontaktdaten der gastgewerblichen Schulen in Südtirol. Weitere Informationen zu den Berufen im Hotel- und Gastgewerbe unter www.hgj.it/talentzeigen.

„Die duale Ausbildung bei den praktischen Berufen ist ein Südtiroler Erfolgsmodell, das auf der ganzen Welt Anerkennung findet und nachgeahmt wird“, berichtete Horst Pichler, lvh-Ortsobmann von Deutschnofen.

Allein in seiner Gemeinde gibt es 147 Betriebe, die zum Teil weltweit Aufträge ausführen. „Als Handwerker ist man deshalb nicht immer nur an eine Werkstatt gebunden, sondern hat auch die Chance, etwas von der Welt zu sehen,“ so der engagierte Ortsobmann weiter, der eine Schmiedewerkstatt in der 5. Generation führt.

Anschließend informierte Hannelore Schwabl von den Junghandwerkern in einem interaktiven Vortrag über die Möglichkeiten und Chancen eines Handwerkberufs und stellte den Schülern auch die Ausbildungsstandorte vor.

HGJ, Bozen

stol