Samstag, 27. Mai 2017

Besondere Erlebnisse beim Bauern

Acht Südtiroler Bauern laden im Juni auf ihre Höfe und zeigen, wie sie zum Beispiel Schnaps brennen und sich um die Tiere kümmern – einzigartige Erlebnisse sind garantiert!

Wer gerne einmal Bauern über die Schulter schauen und zum Beispiel wissen möchte, wie man Schnaps brennt oder warum die Marmelade vom Bauernmarkt und das einheimische Fleisch so besonders gut schmecken, hat dazu jetzt die Gelegenheit: Acht Bäuerinnen und Bauern laden an verschiedenen Nachmittagen im Juni auf ihre Höfe, um Einblick in ihre Arbeit zu geben und die besondere Verarbeitung bäuerlicher Produkte zu zeigen.

Von Schnaps brennen bis Kräuter

Acht Hofbesuche stehen im Juni allen Interessierten zur Auswahl.
So zeigt Bauer Christian Pinggera das Schnaps brennen Schritt für Schritt. Die Besucher können bei den Arbeitsgängen mithelfen und den Hochprozentigen anschließend verkosten.
Einen Blick in die Arbeit auf einem Viehbauernhof gibt es bei Viehbauer Matthias Ploner in Lajen, der Kühe der traditionellen Pinzgauer Rasse hält. Ploner erklärt die artgerechte Tierhaltung und wie Bewirtschaftung und Natur Hand in Hand gehen.
Um die Geheimnisse besonderer Käsekreationen geht es am Eggemoa-Hof in Mühlwald. Jungbauer und Käser Michael Steiner verrät den Teilnehmern, wie er das Aroma heimischer Lärche in seinen Käse bringt.
Einblick in die Verarbeitung des hofeigenen Fleisches erhalten Besucher des Hofs am Schloss in Lichtenberg. Bäuerin Manuela Wallnöfer verrät zudem Tipps zur Herstellung von Fruchtaufstrichen, die sie aus der Vinschger Marille und anderen hofeigenen Früchten zubereitet.

Wie geht Federkielsticken?

Bäuerinnen und Bauern kümmern sich nicht nur um hochwertige Lebensmittel und die Landschaft, sondern pflegen auch das Brauchtum. Jungbäuerin Viktoria Ainhauser ist ausgebildete Federkielstickerin. Bei einer Führung in der Federkielstickerei Thaler in Sarnthein zeigt sie diese uralte Handwerkskunst.
Wer sich für die Kräfte der Kräuter interessiert, sollte einen Nachmittag bei Rosmarie Mangger in St. Leonhard in Passeier verbringen. Die Bäuerin und Kräuterpädagogin baut am Fronigerhof eine Vielzahl von Kräutern an, über deren Wirkungsweisen sie bestens Bescheid weiß.
Bei Andreas Kofler in Kurtatsch erwartet den Besucher ein Nachmittag zwischen den Weinbergen und der Kellerei, mit allen Arbeitsschritten der Weinproduktion – bis hin zur Verkostung. „Den Weg des Apfels“ kann man bei Obst- und Weinbauer Florian Riegler in Bozen gehen.

Kostenlos anmelden

Südtirols Bauern wollen mit den Nachmittagen am Hof allen die Möglichkeit geben, die Landwirtschaft hautnah zu erleben.
Termine gibt es bis zum 24. Juni, jeweils von 14 bis 17 Uhr. Alle Termine und weitere Informationen finden sich im Internet unter www.deinsuedtirolerbauer.it

Die Anmeldung erfolgt über die Internetseite, die Telefonnummer 0471 999 335 oder per E-Mail an [email protected]

stol