Montag, 19. März 2018

Bis zu 140 Millionen „Klimaflüchtlinge” bis 2050

Die Weltbank schlägt Alarm: Bis zum Jahr 2050 könnte es mehr als 140 Millionen „Klimaflüchtlinge” geben, sollte die Politik nicht entschiedener gegen den Klimawandel vorgehen. Allein in der Subsahara-Region Afrikas könnten es 86 Millionen Menschen sein, die vor den Auswirkungen der klimatischen Veränderungen flüchteten, warnte die Weltbank in einer am Montag veröffentlichten Untersuchung.

Innerhalb bestimmter Regionen sei die Flucht vor dem Klimawandel bereits eine Realität.
Innerhalb bestimmter Regionen sei die Flucht vor dem Klimawandel bereits eine Realität. - Foto: © shutterstock

stol