Freitag, 15. März 2019

Blasmusik auf höchstem Niveau

Auch dieses Jahr bewiesen die rund 80 Musikantinnen und Musikanten der Bürgerkapelle Lana, zusammen mit Kapellmeister Martin Knoll, den Besuchern ihres alljährlichen Frühjahrskonzertes, dass sie zu den besten Musikkapellen des Landes gehören.

Bürgerkapelle Lana
Badge Local
Bürgerkapelle Lana

Obmann Christian Schwarz konnte im ausverkauften Kursaal von Meran zahlreiche Ehrengäste begrüßen u.a. Dekan Pater Peter Unterhofer, Landesrat Arnold Schuler, Landtagspräsident Josef Noggler, Bürgermeister Harald Stauder sowie zahlreiche Gemeindereferenten und Gemeinderäte. Vom Verband Südtiroler Musikkapellen (VSM) waren u.a. Verbandskapellmeister Meinhard Windisch, Verbandsehrenkapellmeister Gottfried Veit, Verbandsehrenmitglied Toni Profanter, sowie Bezirksobmann Andreas Augscheller der Einladung in den Kursaal gefolgt.

Als besondere Ehrengäste wurden Alt-Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder und Dr. Friedrich Weyermüller, Ehrenpräsident des Österreichischen Blasmusikverbandes willkommen geheißen. Herzlich begrüßt wurden auch Ehrenkapellmeister Adi Knoll, alle anwesenden Ehrenmitglieder der Bürgerkapelle Lana, sowie die zahlreich anwesenden Jungmusikanten.

Eigens für das Konzert nach Meran gekommen waren heuer eine Vertretung aus der Lananer Partnergemeinde Telfs (Tirol), sowie eine über 50köpfige Abordnung der Musikkapelle Welschnofen, welche den Konzertbesuch als Ausflug organisiert hatte.

Ein erster Höhepunkt des Abends war das Eröffnungsstück „Symphonic Overture“, aus der Feder von James Barnes, nicht zuletzt wegen der wunderbar romantischen Solomelodien von Klarinette, Oboe und Saxophon. Die junge Solistin Barbara Alber begeisterte mit dem „Allegro“, aus dem Oboen-Konzert von Frigyes Hidas, die Zuhörer im Saal. Mit mächtigen Kanonenschüssen und imposantem Glockengeläut aus der „Ouvertüre 1812“ von Peter I. Tchaikovsky wurden die Konzertbesucher schließlich in die Pause entlassen.

Den zweiten Konzertteil eröffnete der Konzertmarsch "Das Abzeichen" von Stefan Marinoff. Danach folgte die mehrteilige „Third Suite for Band“ von Alfred Reed. Dabei bewiesen die Lananer Musikanten und Musikantinnen einmal mehr ihr Können und meisterten die technischen Schwierigkeiten mit größter Leichtigkeit.

Im Werk „Nazca Lines“ vom japanischen Komponist Satoshi Yagisawa entführte die Bürgerkapelle Lana die beinahe 1.000 Zuhörer zu diesen geheimnisvollen Erdzeichnungen in Peru und schuf mit ihren Klängen eine schon fast sphärische Vision dieser rätselhaften Gebilde. Mit dem beschwingten Werk von Irving Berlin „There’s no business like show business“ beendete die Bürgerkapelle Lana das offizielle Konzertprogramm und bedankte sich für den langanhaltenden Applaus mit zwei Zugaben.

Ein großer Dank geht an die Marktgemeinde Lana, die Raiffeisenkasse Lana und allen Sponsoren für die großzügige Unterstützung, der Gärtnerei Galanthus und der Floralen Werkstatt für die ansprechende Bühnendekoration, sowie Herrn Karl Kofler für die Abwicklung des Kartenvorverkaufs. Weiters einen großen Dank allen Freunden und Gönnern, die zum Gelingen dieses Konzertes beigetragen haben.

Bürgerkapelle Lana, Lana/Meran

stol