Sonntag, 22. Mai 2016

Boldrini hofft auf Van der Bellens Sieg

Die Präsidentin der italienischen Abgeordnetenkammer, Laura Boldrini, hat die Hoffnung geäußert, dass es bei der Präsidentschaftswahl in Österreich nicht zu einem Rechtsruck kommen werde.

Laura Boldrini
Laura Boldrini - Foto: © LaPresse

„Wir sind wegen des Ergebnisses dieser Wahl in Österreich besorgt. Wir hoffen, dass bei den Österreichern die Vernunft überwiegen wird“, so Boldrini am Sonntag.

„Wer Mauern aufbaut, oder die Entsendung des Heeres an die Grenze verlangt, schadet seinem Land und Europa“, sagte Boldrini im Interview mit dem italienischen TV-Sender RaiNews24. „Wir sind gegen Grenzen, Mauern und Barrieren. Man kann nicht die Uhr zurückdrehen, wir müssen in Richtung der föderalen Union Europas voranschreiten“, so die Präsidentin der Abgeordnetenkammer.

„Wir wollen nicht auf die Bewegungsfreiheit verzichten. Das ist es, was die Bürger in Europa fordern. Das ist eine der Pflichten unseres europäischen Zusammenlebens. Die Grenzschließung ist eine Maßnahme, die nicht hilft und dem Vertrauen der Bürger gegenüber Europas Zukunft schadet“, betonte Boldrini.

Der Chef der italienischen Grünen, Angelo Bonelli, äußerte die Hoffnung, dass mit den Stimmen aus den Wahlkarten bzw. aus dem Ausland Van der Bellen die Wahlen gewinnen könne. „Das wäre ein außerordentlicher und historischer Sieg der Grünen“, so Bonelli. Laut aktuellen Prognosen vom Wahlabend (inklusive Hochrechnung der Wahlkarten) liegen der FPÖ-Kandidat Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen gleichauf.

apa/dpa

stol