Dienstag, 25. August 2015

Bombendrohung: SPD-Zentrale in Berlin evakuiert

In Berlin wurde die SPD-Zentrale wegen einer Bombendrohung geräumt. Die Tat könnte im Zusammenhang stehen mit dem Besuch von Parteichef Gabriel im sächsischen Heidenau, wo er die fremdenfeindliche Gewalt scharf verurteilt hatte.

Die SPD-Zentrale in Berlin.
Die SPD-Zentrale in Berlin.

Gegen 15 Uhr sei telefonisch eine Bombendrohung eingegangen, erklärte Generalsekretärin Yasmin Fahimi am Dienstag in Berlin. Sie habe das Haus zum Schutz der Beschäftigten räumen lassen. „Wir gehen damit in aller Ernsthaftigkeit um“, sagte sie.

Seit dem Besuch von SPD-Chef Sigmar Gabriel in der Asylunterkunft im sächsischen Heidenau am Montag erreiche das Willy-Brandt-Haus „eine Flut von Bedrohungen verbunden mit fremdenfeindlicher Hetze“.

Fahimi sagte: „Wir müssen davon ausgehen, dass es sich um einen rein politischen Akt handelt.“ Die SPD werde aber „keinen Millimeter von ihrer klaren Haltung abweichen“. Die Evakuierung dauerte am Nachmittag noch an.

dpa

stol