Donnerstag, 01. Oktober 2015

Bozen: VBB präsentieren den Weibsteufel

Der Weibsteufel, ein Drama in fünf Akten, feierte am Samstag in Bozen Premiere.

Bilder: Veranstalter
Bilder: Veranstalter

Die Vereinigten Bühnen Bozen brachten das Stück von Karl Schönherr erstmals auf die Bühne.

Ein Stück, voller Spannung und voller Leidenschaft, von den VBB professionell inszeniert.

STOL war mit einem Fotografen on Tour und zeigt die besten Bilder.

Weitere Vorstellungen:

Do 08.10. 19.15 Uhr, Stückeinführung, 20 Uhr Vorstellung

Fr 09.10. 20 Uhr

Sa 10.10. 20 Uhr

So 11.10. 18 Uhr

Do 15.10. 20 Uhr

Fr 16.10. 20 Uhr

Sa 17.10. 20 Uhr

So 18.10. 18 Uhr

Zum Inhalt: Nach sechs Ehejahren stehen der Mann und seine Frau kurz davor, das Haus am Marktplatz zu kaufen, ?nanziert von der Hehlerei geschmuggelter Ware.

Als sich der ehrgeizige Grenzjäger eine schnelle Beförderung verspricht, indem er die junge Frau verführt und ihr so Informationen entlockt, dreht der Mann die Situation um. Er animiert seine Frau dazu, dem Jäger schöne Augen zu machen, um selbst in Ruhe seine versteckte Ware loszuwerden.

Die Erotik der Frau wird zum Spielball der Männer, doch schon bald entwickelt sich aus taktischer Annäherung wahre Leidenschaft. Nun beginnt die Frau, ihre eigenen Interessen zu verfolgen und die Regeln zu verändern.

Das Volksstück „Der Weibsteufel“ wurde 1915 uraufgeführt. Schonungslos blickt der Autor Karl Schönherr hinter die Fassade der heilen Tiroler Welt. Angesiedelt in der Einsamkeit der Berge entdecken die Figuren Gefühle, die ihre Existenz in Frage stellen. Aus einem unmoralischen Spiel entwickelt sich ein Kampf um Begehren, Macht und Interessen.

Regie: Philipp Jescheck, Bühne Michele Lorenzini, Kostüme Katia Bottegal, Licht Micha Beyermann, Dramaturgie Elisabeth Thaler

Besetzung

Der Mann Hannes Perkmann

Sein Weib Christine Lasta

Ein junger Grenzjäger Florian Eisner

stol