Dienstag, 20. September 2016

Breitbandausbau im Bezirk Bozen Land

Bei einem Treffen der SVP-Parteispitze des SVP-Bezirkes Bozen Stadt und Land und Landesrätin Deeg Anfang letzter Woche ging es um den digitalen Wandel und das schnelle Internet.

Bezirksobmann Perathoner, Landesrätin Deeg, stellv. Parteiobfrau Wiedmer
Badge Local
Bezirksobmann Perathoner, Landesrätin Deeg, stellv. Parteiobfrau Wiedmer

Der Breitbandausbau schreitet in Südtirol voran und stellt alle beteiligten öffentlichen Körperschaften Land, Rundfunk-Anstalt Südtirol RAS, Südtiroler Informatik AG und insbesondere die Gemeinden vor große Herausforderungen. Während das Land in Zusammenarbeit mit der RAS für den Ausbau der Hauptleitungen und die Errichtung der Glasfaserknotenpunkte zuständig ist, fällt der Ausbau der sogenannten „letzten Meile“ in den Aufgabenbereich der Gemeinden.

„Die Zusammenarbeit mit den Gemeinden ist beim Breitbandausbau daher von größter Bedeutung“, betonte Informatiklandesrätin Waltraud Deeg bei einem Treffen mit Christoph Perathoner, SVP-Bezirksobmann Bozen-Land, und seiner Stellvertreterin, Angelika Wiedmer.

„In einigen Gemeinden des SVP-Bezirkes Bozen Stadt und Land gibt es noch erhebliche Probleme bei der Verlegung der Glasfaserkabel. Dieser Umstand muss ehestens behoben werden. Gemeinsam mit Landesrätin Deeg, die unser Vertrauen genießt, hoffen wir hier rasch voran zu kommen“, erklärt Bezirksobmann Christoph Perathoner.

Parteiobmann-Stellvertreterin Angelika Wiedmer, die als Bürgermeisterin von Mölten die Probleme vor Ort bestens kennt, unterstreicht, dass ein funktionierendes Breitbandnetz ausschlaggebend für die Wettbewerbsfähigkeit des ländlichen Raumes sei. Denn nur so kann einer Abwanderung der Unternehmen und Bevölkerung entgegengewirkt werden. „Es muss verhindert werden, dass es in Südtirol Gebiete gibt, die über die technischen Voraussetzungen für Internetzugänge verfügen und andere nicht“, warnt Perathoner. Eine solche „Breitbandkluft“ wäre für ein sonst so gut entwickeltes und aufgeschlossenes Land wie Südtirol äußerst schlecht.

„Ich bin überzeugt, dass in einem modernen Europa die flächendeckende Breitbandinternetversorgung nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit darstellt.  Viel mehr noch, muss sie ein integrativer Bestandteil der gesetzlich zu garantierenden Daseinsfürsorge sein“, so Perathoner.

Für den 28. September 2016 kündigt Bezirksobmann Perathoner eine Sitzung des SVP-Bezirkes mit der Landesrätin Deeg an, zu welcher die SVP-Funktionäre und Gemeindevertreter eingeladen werden, um in jeder Gemeinde den Stand des Breitbandausbaues zu analysieren und die notwendigen Schritte zu besprechen.

SVP, Bozen

stol