Montag, 16. Oktober 2017

Brexit: Johnson fordert von EU „ernsthafte Verhandlungen“

Der britische Außenminister Boris Johnson hat die EU zu „ernsthaften Verhandlungen“ beim Brexit aufgefordert.

Der britische Außenminister Boris Johnson hat die EU zu „ernsthaften Verhandlungen“ beim Brexit aufgefordert.
Der britische Außenminister Boris Johnson hat die EU zu „ernsthaften Verhandlungen“ beim Brexit aufgefordert. - Foto: © APA

Vor Beginn des EU-Außenministerrats in Luxemburg am Montag sagte Johnson, „wir sind bereit, ernsthafte Verhandlungen über die Zukunft und die vertiefte Partnerschaft“ zu führen. „Gebt den Tiger in den Tank“, sagte der Minister am Montag in Luxemburg.

London habe jedenfalls betreffend die Garantien für die EU-Bürger in Großbritannien und britische Bürger in der Europäischen Union ein „gutes Angebot, ein sehr faires“ gemacht, meinte Johnson zu Beginn von Beratungen mit seinen EU-Amtskollegen. Deshalb solle nun verhandelt werden. „Wir hoffen sehr stark, dass unsere Freunde diese Botschaft verstehen und wirklich mit ernsthaften Gesprächen anfangen“.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn wiederum sieht „viel Bewegung in Großbritannien, sogar um ein neues Referendum auf die Beine zu bringen“. Dies höre man oft von Politikern. Sonst habe der EU-Chefverhandler Michel Barnier alles gesagt.

„Wir hoffen, bis Ende des Jahres den Artikel 50 zu deblockieren“, damit die Hauptthemen zum Geld, den Bürgern und Nordirland gelöst werden. „Wenn das auf Schiene gebracht wird, reden wir über die Zukunft“, bekräftigte Asselborn die EU-Position gegenüber London.

apa

stol