Dienstag, 26. Juli 2016

Brixen: Einzug der Fernsehgebühr über Stromrechnung

Erste Rate im Juli fällig

Grundsätzlich ist jede private Person, die ein TV-Gerät besitzt, zur Zahlung der RAI-Gebühr über die Stromrechnung verpflichtet.
Badge Local
Grundsätzlich ist jede private Person, die ein TV-Gerät besitzt, zur Zahlung der RAI-Gebühr über die Stromrechnung verpflichtet.

Gemäß dem Stabilitätsgesetz 2016 ist auch die Stadtwerke Brixen AG als Stromverkäufer dazu verpflichtet, die RAI-Fernsehgebühr direkt über die Stromrechnung einzuziehen und den Betrag an die Agentur der Einnahmen weiterzugeben. Die Information, wer steuerpflichtig ist, erhält die Stadtwerke Brixen AG von der Agentur der Einnahmen.

Der fällige Jahresbetrag von 100 Euro wird in Monatsraten (Jänner–Oktober) eingehoben. Nur für dieses Jahr wird die erste Rate mit der Stromrechnung ab Juli und die restlichen Raten mit den nächsten Stromrechnungen beglichen. Ab dem Jahr 2017 wird die Fernsehgebühr in zehn Monatsraten ab Jänner auf der Stromrechnung belastet.

Grundsätzlich ist jede private Person, die ein TV-Gerät besitzt, zur Zahlung der RAI-Gebühr über die Stromrechnung verpflichtet. Wer kein TV-Gerät besitzt und sich von der Gebühr befreien lassen will, muss jedes Jahr eine Eigenerklärung entsprechend den Anweisungen ausfüllen und innerhalb der vorgegebenen Fristen an die Agentur der Einnahmen versenden. Das entsprechende Formular für die Eigenerklärung zur Befreiung von der Fernsehgebühr findet sich auch in deutscher Sprache auf der Seite der Agentur der Einnahmen.

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol