Montag, 25. Juni 2018

Brixen: Gegen Übergriffe im Schwimmbad

Zwischen Spaß und Übergriffigkeit muss eine deutliche Linie gezogen werden. Das Brixner Schwimmbad will gemeinsam mit ITAS Brixen und dem Frauenhausdienst unliebsame Scherze auf Kosten von Mädchen unterbinden.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Sexualisierte Übergriffe können subtil, als Scherz verpackt und nicht böse gemeint sein – und dennoch treffen sie ihre Opfer. Dazu gehört auch eine unter Wasser stibitzte Badehose oder ein im Becken geklautes Bikinioberteil, die den Spaß gehörig verderben.

 Immer wieder berichten Mädchen übereinstimmend im Rahmen der Präventionsarbeit des Frauenhausdienstes von diesem unliebsamen Spiel, das Burschen in allen Schwimmbädern des Landes mit ihnen treiben.

 Das Brixner Schwimmbad Acquarena ist der Einladung des Frauenhausdienstes gefolgt, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für dieses Thema zu sensibilisieren. So traf sich kürzlich das Team der Bademeister, um in einem gemeinsamen Workshop mit dem Frauenhausdienst Strategien zu erarbeiten, die den Mädchen ein ungetrübtes Freizeitvergnügen ermöglichen.

„Es geht darum, gemeinsam zum Wohle und zum Schutz der Mädchen Beobachtungen und Erfahrungen auszutauschen und zu lernen, auf die feinen Unterschiede zwischen Spiel und Übergriffigkeit zu achten“, berichtet die Koordinatorin der Acquarena Doris Augschöll.

Gummienten für das Frauenhaus

„Wir unterstützen die wertvolle Arbeit des Frauenhausdienstes gerne und die Versicherungsagentur ITAS Brixen steht uns dabei zur Seite“, so Doris Augschöll. Vor zwei Jahren ist die Benefizaktion „Enten für den guten Zweck“ von Peter Palese von der Versicherungsagentur ITAS – Palese und Senn – Brixen ins Leben gerufen worden. Um zwei Euro können die Gäste des Schwimmbads gelbe Gummienten erwerben. In diesem Jahr wird der Verkaufserlös zur Gänze dem Frauenhaus Brixen zugute kommen.

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol