Dienstag, 29. März 2016

Brixner fleißige Mülltrenner

Der Umweltbericht für das Jahr 2015 liegt vor.

Die höchste Wertstoffsammelstelle der Gemeinde Brixen befindet sich in Palmschoß auf rund 2.000 m.
Badge Local
Die höchste Wertstoffsammelstelle der Gemeinde Brixen befindet sich in Palmschoß auf rund 2.000 m.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr etwas mehr als 11.445 Tonnen Siedlungsabfälle gesammelt. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 0,7 % weniger (–85 Tonnen).

Der leichte Rückgang der Gesamtmenge an Siedlungsabfällen ist auf die geringere Menge an Abfällen aus der Straßenreinigung zurückzuführen sowie auf einen deutlichen Rückgang an Sperrmüll, der im Recyclinghof angeliefert wurde.

 
72,2 % des Abfalls wurden 2015 getrennt gesammelt bzw. der Wiederverwertung zugeführt; im Jahr 2014 waren es 72,0 %, was einen Zuwachs von über 4 Prozent bedeutete. Damit wird der Trend von über 70 % getrennter Müllsammlung bestätigt.

Brixner sind Top-Trenner

In diesem Zusammenhang ist auf die exzellente Qualität des getrennt gesammelten Abfalls in der Gemeinde Brixen hinzuweisen. 83,45 % (Bank ANCI-CONAI, 2014) der getrennt gesammelten Abfälle können der Wiederverwertung zugeführt werden. Dieser Wert (der für 2015 noch nicht vorliegt) bestätigt die hohe Qualität der getrennt gesammelten Abfälle.

Eine kürzlich  durchgeführte spezifische Qualitätsanalyse des gesammelten Glases bestätigt die sehr geringen Verunreinigungen von lediglich 0,53 %, davon 0,21 % Verunreinigung durch Keramik.

 
Diese erfreulichen Ergebnisse beweisen zum einen die Effizienz des angewandten Abfallsammelsystems, zum anderen zweifellos auch die Mündigkeit und Gewissenhaftigkeit eines Großteils der Bürger in Bezug auf eine saubere Trennung der verschiedenen Abfallsorten.

Restmüllsammlung

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 2.828 Tonnen Restmüll entsorgt, was eine Steigerung von 3,7 % gegenüber 2014 entspricht.

Nach mehreren Jahren konstanten Rückgangs der Restmüllmenge verzeichnet man in Brixen im Jahr 2015 das erste Mal seit 2011 wieder eine Zunahme. Der Anstieg der Restmüllmenge ist fast ausschließlich bei der Sammlung von Restmüll über elektronische Presscontainer zu beobachten.

Illegale Müllablagerung

In Abnahme befindet sich hingegen die Menge illegal abgelagerten Mülls, die im Jahr 2015 bei 46 Tonnen liegt (–9% im Vergleich zu 2014).

Wertstoffsammlung

Die Menge der getrennt gesammelten Abfälle beträgt im Jahr 2015 7.863 Tonnen (–1,0 % im Vergleich zu 2014).

Die Gründe für diesen leichten Rückgang liegen ausschließlich bei der deutlich geringeren Menge an Sperrmüll, die im Recyclinghof Brixen angeliefert wurde. Der Rückgang beträgt gut 90 Tonnen im Vergleich zu 2014 (–25,8 % im Vergleich zu 2014). Es wird darauf hingewiesen, dass Sperrmüll immer der Entsorgung zugeführt wird, auch wenn er getrennt gesammelt wird.

Aus diesem Grund befindet sich der Anteil der zur Wiederverwertung bestimmten Wertstoffe weiterhin im Anstieg, trotz des leichten Rückgangs an getrennter Abfallsammlung insgesamt.

Was alle anderen getrennt gesammelten Abfallarten betrifft, zeigen die Daten von 2015 zum einen einen leichten Anstieg bei der territorialen Sammlung (+116 Tonnen, +2,8 %), zum anderen hingegen einen leichten Rückgang der Gesamtmenge, die beim Recyclinghof Brixen abgeliefert wurde (–106 Tonnen, –3,2 %).

Im Detail betrachtet, sticht die Sammlung von Biomüll hervor, die um über 54 Tonnen anstieg (+4,2 %) und die Sammlung von Glas bei Betrieben (+17 Tonnen, +10 %).

Was den Recyclinghof betrifft, sind alle Abfallsorten, die getrennt gesammelt und wiederverwertet werden, im leichten Rückgang. Ausnahmen bilden hierbei die Kunststoffverpackungen (+8 Tonnen, +12,8 %), der angelieferte Elektroabfall (+25 Tonnen, +12,4 %) und die gefährlichen Abfälle (+2 Tonnen, +1,2 %).

In Abnahme, neben dem schon erwähnten Sperrmüll, sind Bauschutt nicht gewerblicher Herkunft (–45 Tonnen, –11,5 %), Reifen (–8 Tonnen, –24,1 %) und Metalle (–22 Tonnen, –10,9 %).

Stadtwerke Brixen AG, Brixen

stol