Montag, 20. April 2015

Burg Maultasch zum Leben erweckt

Reges Treiben herrschte am Sonntag auf der Burgruine Neuhaus ober Terlan.

Armin Torggler stieß ins Horn.
Badge Local
Armin Torggler stieß ins Horn.

Der spätmittelalterliche Ritteradelige Sigmund von Niedertor war auf seine einstige Hausburg zurückgekehrt und präsentierte gemeinsam mit seinem Gefolge, wie Leben und Arbeiten im Spätmittelalter stattgefunden haben könnte.
Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Brise hielt der Terlaner Kulturverein „Sigmund von Niedertor mit Gefolge“ seine mittlerweile vierte Burgbelebung auf der Maultasch ab. Die vielen Besucher erwartete nicht nur der Herr von Niedertor, dargestellt von Vereinsobmann Reinhold Haller persönlich, der die Gäste in seiner Rüstung empfing und bei Burgführungen interessante Details aus der wechselvollen Geschichte der Ruine zum Besten gab; mit dabei waren auch ein Pfeilmacher, ein Schuster, ein Kettenhemdmacher und Knappen, die Waffen präsentierten und den Kindern beim Anprobieren des Kettenhemdes halfen.
 Im ehemaligen Palas hatten sich einige Frauen und Mägde niedergelassen und stellten dem interessierten Publikum verschiedene Kleidungsstücke und Stoffe, nähten oder webten verschiedene Borten und Bänder. Hinter dem Burgtor konnte man einer Färberin bei ihrer Tätigkeit über die Schulter schauen. Auch in der ehemaligen Küche mit den noch heute sichtbaren Resten des Backofens herrschte rege Betriebsamkeit, es wurde für den ganzen Verein gekocht und gebraten, aber auch Erklärungen zur mittelalterlichen Ernährung kamen nicht zu kurz. Für die passende musikalische Umrahmung sorgte ein Besuch des Terlaner Frauenchors.
 

stol