Samstag, 14. April 2018

China: Nachrichtendienst verbannt homosexuelle Inhalte

Der chinesische Kurznachrichtendienst „Weibo“ will homosexuelle Inhalte verbannen. In den am späten Freitagabend veröffentlichten neuen Richtlinien heißt es, die Plattform werde für einen Drei-Monats-Zeitraum Comics, Spiele, Texte und Videos sehr genau auf Pornografie, „blutige Gewalt“ und Homosexualität hin überwachen. Die „Säuberung“ diene dazu, „ein heiteres und harmonisches Community-Umfeld“ zu schaffen.

In China wird Homosexualität immer noch von vielen als Tabu gesehen.
In China wird Homosexualität immer noch von vielen als Tabu gesehen. - Foto: © shutterstock

stol