Freitag, 14. Dezember 2018

Christrosen brauchen einen hellen und kühlen Standort

Christrosen blühen auch in Eis und Schnee – niedrige Temperaturen machen ihnen also nichts aus. Auch als Zimmerpflanzen brauchen sie einen eher kühlen und hellen Standort, damit sie gut gedeihen.

Christrosen.
Badge Local
Christrosen. - Foto: © shutterstock

Darauf macht die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen aufmerksam. Die Pflanze steht unter Naturschutz. Verblühte Christrosen können Hobbygärtner in den Garten pflanzen – jedoch nicht direkt nach der Blüte, sondern erst vom März an, damit sie durch Temperaturunterschiede keinen Schaden nehmen.

Draußen bevorzugen Christrosen einen Platz im Halbschatten sowie humusreiche Böden.

dpa

stol