Samstag, 30. Januar 2016

Clinton gerät wegen „Top Secret“-E-Mails unter Druck

Kurz vor der ersten Vorwahl des US-Präsidentschaftswahlkampfs machen der demokratischen Bewerberin Hillary Clinton neue Entwicklungen in der E-Mail-Affäre zu schaffen. Auf ihrem privaten E-Mail-Server aus ihrer Zeit als Außenministerin befand sich auch „streng geheimes“ Material, wie Ministeriumssprecher John Kirby am Freitag (Ortszeit) erklärte.

Foto: © LaPresse

stol