Sonntag, 03. April 2016

Dank und Freude: Frühjahrskonzert der Musikkapelle Goldrain-Morter

„Sich freuen heißt, ausschauen nach Gelegenheiten der Dankbarkeit“, zitierte Obmann Harald Plörer einen bekannten Theologen und eröffnete damit das Frühjahreskonzert 2016 der Musikkapelle Goldrain-Morter. Passender hätte das Zitat nicht sein können. Freude und Dank zogen sich wie ein roter Faden durch den musikalisch und inhaltlich gelungenen Abend.

Obmann Harald Plörer dankt Kapellmeister Maximilian Polin für seinen Einsatz (Foto: Christian Stricker)
Badge Local
Obmann Harald Plörer dankt Kapellmeister Maximilian Polin für seinen Einsatz (Foto: Christian Stricker)

Obmann Harald Plörer freute sich ganz besonders über die Geburtstage von Fahnenpatin Edith und Gründungs- und Ehrenobmann Hansi Klöckner. Beiden gratulierte er aufs herzlichste. Ebenso und zum selben Anlass auch Gründungs- und Ehrenmitglied Luis Oberhofer. All dies mit der Ankündigung:  „Wir widmen unser diesjähriges Frühjahrskonzert unseren Jubilaren, als Zeichen der Freude und Dankbarkeit für das Geleisteten für unsere Dorfkapelle.“

Damit waren die Themen vorgegeben. Aber auch nicht ganz. Denn zu Beginn des Konzertabends wartete die Musikkapelle unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Maximilian Polin mit einer Überraschung auf. Aus gutem Grund. Die weltweit herrschenden Kriege, Krisen und Dramen hatten ihn bewogen, ein besonderes Musikstück einzustudieren. Eine Art musikalisches Gebet, geschaffen von Philip Sparke. Es galt auch dem kürzlich verstorbenen Vinschger Blasmusikpionier Luis Vill. Weiter ging es mit einem Marsch von Julius Fucik und „Irish Castle“, musikalisch arrangiert von Markus Götz. Beide Stücke waren ein Tribut an die Schönheit von Natur, Kultur und Landschaft. Mit einer Premiere wartete das Stück aus dem Musical Elisabeth auf. Die Musikkapelle von Goldrain-Morter begleitete den Solo-Gesang von Anna Platzgummer, was das Publikum mit großer Begeisterung aufnahm, bevor nach portugiesischen Klängen die Konzertpause folgte.

Nach der Pause nahm Ehrenobmann Hansi Klöckner seine Grußworte zum Anlass, jenen Menschen zu danken, die ihn bei der Gründung der Musikkapelle unterstützt hatten. Allen voran die Bevölkerung von Goldrain und Morter. Damals, so Hansi Klöckner, als es noch nichts gab, weder ausreichend Instrumente, noch Notenkenntnisse, sondern nur viel Begeisterung und Freude, haben viele bekannte und weniger bekannte Menschen geholfen. Dafür gebühre ihnen ein aufrichtiger Dank.

Obmann Harald Plörer freute sich über die Wiederaufnahme von Andrea Schwembacher als Marketenderin sowie über die motivierte Nachwuchsklarinettistin Maria Zagler. Ebenso über die stets unbürokratische finanzielle Unterstützung durch die Raiffeisenkasse Latsch, durch die in diesem Jahr ein neue Posaune angekauft werden konnte. Musikalisch weiter ging es mit einer Filmmusik aus James Bond, einer Titelauswahl von Jacob de Haan aus der Universal-Band-Collection sowie zum offiziellen Abschluss mit Heal the World von Michael Jackson.

MK Goldrain-Morter, Morter

stol