Mittwoch, 18. November 2015

Das Gewinnspiel für Genießer: Südtiroler Speck von der Metzgerei Nocker

STOL Speckgeschichten lesen und gewinnen! Das heutige Speckporträt kommt von einer überaus erfolgreichen Metzgerei. Seit 50 Jahren steht der Name Nocker nämlich für Qualität und zahlreiche Auszeichnungen.

Südtiroler Speck steht für Qualität und Geschmack. Dafür garantieren die heimischen Speckhersteller. Das Onlineportal STOL präsentiert die Speckporträts. Porträts von Südtirols Speckproduzenten und ihren Eigenheiten.

Und das Beste: Im wöchentlichen Quiz gibt es einen Geschenkskorb mit Südtiroler Spezialitäten zu gewinnen. Das heutige Speckporträt kommt von der Metzgerei Nocker.

Höchste Auszeichnungen

Es war das Jahr der olympischen Spiele in Rom, 1960, als Anton Nocker einen Gebäudekomplex in Toblach erwarb. Dort gründete er die Metzgerei mit Detailgeschäft sowie einem angeschlossenen Hotel-und Restaurantbetrieb. Das alles gibt es bis heute. Aber natürlich ist der Betrieb, vor allem die Produktion von Fleischwaren, gewachsen.

Das Tätigkeitsfeld der Metzgerei umfasst die Fleischverarbeitung mit Schwerpunkt auf der Herstellung von Speck, Wurstwaren und Schinken. Anton Nocker arbeitete mit viel Einsatz, Umsicht, Kompetenz und Weitblick und schaffte es, aus der anfänglichen Dorfmetzgerei einen stetig wachsenden Betrieb zu machen.

Seit 1960 steht der Name Nocker nicht nur für die Tradition der Südtiroler Fleischprodukte, insbesondere des Specks, sondern auch für hochwertige Qualität, für einzigartige und schmackhafte Produkte, die dem Genuss gerecht werden: Gaumenfreude auf höchstem Niveau. Lebensmittelsicherheit und lückenlose Rückverfolgbarkeit der Zutaten und Rohstoffe sind dabei von größter Wichtigkeit.

Der reduzierte Salzgehalt, die Kalträucherung bei maximal 20 Grad, die Reifezeit von mindestens 22 Wochen und das Verbot von aggressiven beschleunigten Fertigungsmethoden garantieren den unnachahmlichen Geschmack des geschützten Südtiroler Specks.

Den hohen Qualitätsanspruch formuliert nicht nur die Familie Nocker selbst. Seit fast 20 Jahren wird er regelmäßig von unabhängiger Seite anerkannt. 1994 prämierte die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, kurz DLG, erstmals die Fleischwaren der Familie Nocker. Es folgten alleine durch diese Institution insgesamt weitere 17 Goldene Preise der DLG.

Hinter den Qualitätserfolgen stehen harte Arbeit, festes Traditionsbewusstsein und optimale, moderne Produktionsbedingungen. Auf mehr als 8.200 Quadratmeter Betriebsfläche mit modernsten Anlagen, Arbeitsmitteln und Verfahren wird ein breit gefächertes Angebot verschiedener Produkte hergestellt und auf den Markt gebracht. Beliefert werden Groß-und Detailhandel, Metzgereien und Delikatessengeschäfte, Restaurants und Hotels in Südtirol, Italien und im Ausland.

Externen Inhalt öffnen

stol