Mittwoch, 14. Oktober 2015

Das Gewinnspiel für Genießer: Südtiroler Speck von der Metzgerei Pfitscher

STOL-Speckgeschichten lesen und gewinnen. Das aktuelle Speckporträt kommt von der Metzgerei Pfitscher. Hier erfährt man, warum es besser ist, in Sachen Qualität keine Kompromisse einzugehen.

Südtiroler Speck steht für Qualität und Geschmack. Dafür garantieren die heimischen Speckhersteller. Das Onlineportal STOL präsentiert die Speckporträts. Porträts von Südtirols Speckproduzenten und ihren Eigenheiten.

Am Anfang war EIN Mann ...

Das Gründungsdatum seines Betriebes weiß Gottfried Pfitscher noch ganz genau: es war der 2. Juni 1980. Da fing er ganz alleine – als Einmannunternehmen – an, in Räumlichkeiten auf dem Hof eines Bauern Speck herzustellen. Anfangs stellte er in mühsamer und aufwändiger Technik  20 bis 30 Hammen pro Woche her.

Als in Burgstall im Jahr 2000 ein Betrieb aufgeben musste, packte die Familie Pfitscher diese Gelegenheit beim Schopf. Sie übernahm den Betrieb und alle Mitarbeiter. 

Das geht natürlich nur, weil Gottfried Pfitscher längst nicht mehr alleine ist. „Als Familie lebt man im Betrieb,“ sagt Lukas Pfitscher, Geschäftsführer und Sohn des Gründers. „Man freut sich gemeinsam über die Erfolge und teilt die Probleme.“

Wenn ein Kunde auf eine Lieferung wartet, gibt es für die Pfitschers kein Weihnachten und kein Ostern. Man feilt ständig an neuen Projekten und kann sich täglich neu beweisen.

Im  Export sieht die Familie noch viel Wachstumspotenzial. Pfitscher exportiert in viele Länder: Europa, Japan, Korea, China, Indien, Nordafrika, Lybien, Marokko, Südafrika sind nur einige Beispiele. Allein in den letzten Jahren hat man den Umsatz verdoppelt. Geliefert wird, im Inland wie im Ausland, an Feinkostkunden und Händler. Auch kleine Ketten und Importeure sind interessante Kunden. Es handelt sich schließlich um ein besonderes Produkt mit einer gewissen Qualität, die geschätzt sein will.

Die besten Kontakte kommen über den guten Ruf zustande. Lukas Pfitscher will das Wachstum deshalb lieber etwas drosseln und stattdessen kontrolliert vorgehen.

Die Familie verzichtet lieber auf mehr Umsatz, kann aber dafür den Kunden immer besten Service liefern. „Niedrigere Preise bedeuten in der Produktion und somit bei der Qualität Abstriche machen zu müssen. Die Welt braucht den Südtiroler Speck ja nicht ununterbrochen. Das soll auch so bleiben. Der Südtiroler Speck ist und soll etwas Besonderes sein und bleiben“ sagt der junge Geschäftsführer.

Und das Beste: Im wöchentlichen Quiz gibt es einen Geschenkskorb mit Südtiroler Spezialitäten zu gewinnen. Das heutige Speckporträt kommt von der Metzgerei Pfitscher.

Externen Inhalt öffnen

stol