Sonntag, 23. August 2015

De Maizière verurteilt Randale von Rechten gegen Flüchtlinge

Der deutsche Innenminister Thomas de Maizière hat die Krawalle von Rechtsradikalen vor einem Notquartier für Asylbewerber im sächsischen Heidenau verurteilt.

Als "unwürdig und unanständig" bezeichnete der deutsche Innenminister Thomas de Maiziére (im Bild) die Angriffe auf ein Flüchtlingsheim in Sachsen.
Als "unwürdig und unanständig" bezeichnete der deutsche Innenminister Thomas de Maiziére (im Bild) die Angriffe auf ein Flüchtlingsheim in Sachsen. - Foto: © APA/EPA

„Alle Asylbewerber und Flüchtlinge, ganz gleich ob sie später bleiben werden, haben das Recht auf eine anständige Unterbringung und Aufnahme, auf ein faires Verfahren“, sagte der CDU-Politiker im ZDF. „Wer Behörden daran hindert, das zu tun, der verlässt den Konsens der Demokraten. Das dürfen wir nicht hinnehmen.“

In der „Bild am Sonntag“ konstatierte de Maizière „eine gewaltige Hilfsbereitschaft“ der Deutschen Flüchtlingen gegenüber. Zugleich gebe es aber einen Anstieg von Hass, Beleidigungen und Gewalt gegen Asylbewerber.

"Unwürdig und unanständig"

„Das ist für unser Land unwürdig und unanständig. Jeder, der so denkt, sollte sich auch nur für einen Moment vorstellen, er wäre in der Situation der Flüchtlinge“, sagte der Minister. „Jedem, der so handelt, treten wir mit der gesamten Härte des Rechtsstaates entgegen.“

Nach einer ersten Krawallnacht am Freitag hatten rechte Demonstranten am späten Samstagabend vor einer Flüchtlingsunterkunft in Heidenau bei Dresden erneut Bierflaschen und Böller auf Polizisten geworfen. Die Polizei ging mit Schutzschilden gegen die teils betrunkenen Krawallmacher vor und räumte die Straße.

dpa

stol