Donnerstag, 21. März 2019

Der Frühling trägt Pastell

Die Tage werden länger und die Sonne wärmer – das ist auch der Auftakt für viele Volksfeste und Feiern, wo viele wieder das Dirndl oder die Lederhosen aus den Tiefen des Kleiderschrankes kramen. Doch mit welcher Passform und Farbe sind Frau und Mann in diesem Frühjahr perfekt gekleidet? STOL hat mit einer Expertin gesprochen.

Pastelltöne stehen in diesem Jahr besonders hoch im Kurs. - Foto: Amadeus-Tracht
Badge Local
Pastelltöne stehen in diesem Jahr besonders hoch im Kurs. - Foto: Amadeus-Tracht

Sanfte Pastelltöne, besonders rosa, aber auch hellblau kommen in dieser Saison besonders häufig vor. Für festliche Anlässe gibt es aber auch viele Modelle in Silber oder Gold, zählt die Mitarbeiterin eines Trachtenfachgeschäftes in Algund, Christine Tappeiner, auf. Die Muster sind in dieser Saison oft, wie man sie aus Großmutters Kleiderschrank kennt: Traditionelle Baumwollstoffe mit kleinen Blumenmustern etwa. Opulenter sind Modelle mit Blumenmuster oder aufgestickter Spitze.

Hochgeschlossen – ob Bluse oder Mieder

Insgesamt sind die Dirndlmieder wieder sehr hochgeschlossen – dafür kann man dann aber die Bluse weglassen. „Bei festlicheren Anlässen, wie etwa einer Taufe, sollte man auch bei einem hochgeschlossenen Modell eine Bluse darunter anziehen“, empfiehlt Tappeiner.

Ganz verschwunden ist der klassische, größere Dirndlausschnitt aber nicht: „Er wird nur mit einer hochgeschlossenen Bluse kombiniert. Diese sind sehr eng geschnitten und meistens aus Spitze.“

Bei den Rocklängen des Dirndls gibt es alles was das Herz begehrt – eine besondere Linie gibt es in diesem Jahr nicht. Auch hier empfiehlt Christine Tappeiner, sich dem Anlass anzupassen. Auf Festen kann es ruhig etwas kürzer sein, im Gastgewerbe oder bei einer Hochzeit sollte man eher zur kniebedeckten Version, Midi-Länge oder zu einem knöchellangen Modell greifen.

Weste geht immer – ob mit T-Shirt oder Hemd

Bei den Herren erfreut sich die Weste großer Beliebtheit, mit darunter einem T-Shirt oder Hemd – je nach Anlass. Hemden sind vermehrt kleinkariert, große Karos – wie sie eine Zeit lang modern waren – haben ausgedient. Aber auch kleine Blümchen auf dem Hemd haben Einzug in die Trachtenmode gehalten, erklärt die Expertin im Gespräch mit STOL.

„Zu Lederhosen werden immer mehr Blazer getragen“, weiß Christine Tappeiner, „die sind eigens etwas kürzer geschnitten, als klassische Anzugsjacken. Es gibt sie in vielen Farbkombinationen: blau oder lodengrau zum Beispiel.“

stol/ape

 

 

 

stol